Gala-Prunksitzung der KG „Pütt-Pott-Ploug“
„Kampfsport“ mit Ehefrau und Theke

Ahlen -

Bei der Gala-Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft „Pütt-Pott-Ploug“ (PPP) am Samstagabend trat Präsidentin Susanne Konrad nicht nur an der Seite des Stadtprinzen auf die Bühne, sondern ehrte auch Jubilare.

Sonntag, 24.02.2019, 16:15 Uhr aktualisiert: 24.02.2019, 20:46 Uhr
„Heute fährt die 18 bis nach Istanbul“: Bei den Songs der „Wüsten Wüstensöhne“ schlängelte sich eine Polonaise durch die Stadthalle. Stadtprinz Uwe I. mischte sich gerne ins Getümmel und blieb bis zum Schluss.
„Heute fährt die 18 bis nach Istanbul“: Bei den Songs der „Wüsten Wüstensöhne“ schlängelte sich eine Polonaise durch die Stadthalle. Stadtprinz Uwe I. mischte sich gerne ins Getümmel und blieb bis zum Schluss. Foto: Reinhard Baldauf

Ein hochkarätiges Programm begeisterte am Samstagabend das Publikum bei der großen Gala-Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft „Pütt-Pott-Ploug“ (PPP) in der Stadthalle. Schon im Prolog hatte Zeremonienmeisterin Julia angekündigt, dass bis in die Morgenstunden gefeiert werde.

„Ahlens Karneval – bunt und schrill, so wie jeder will“ kündigte PPP-Präsidentin Susanne Konrad bei der Begrüßung an. Das Sessionsmotto sei auch der Grundsatz für diesen Abend. Die Präsidentin von Ahlens ältester Karnevalsgesellschaft begrüßte zur Gala besonders BAS-Boss Christian Wei­rows­­ki, Henning Rehbaum (MdL), den „ACC“ als federführende Gesellschaft und Senatspräsident Winfried Brüggemann mit seinen Senatoren.

Nach dem „PPP“-Tanzduo Jessica und Rebecca ging Alfons, „der Schützenbruder“, in die Bütt und hatte sofort die Lacher auf seiner Seite. Er zeichnete ein Bild von Schützenvereinen, das oft Realität ist. „Für mich gibt es nur eins: Kampfsport“, meinte Alfons. Deshalb sei er in den Schützenverein eingetreten. Als Beispiele für diesen Kampfsport nannte er unter anderem den Kampf mit der Ehefrau, wenn er los wolle, und den Kampf um einen Platz an der Theke. Mit der Bierflasche in der Hand schilderte er so manche witzige Situation. Neben seiner Bierflasche hatte Alfons auch noch Schnapsfläschchen dabei. Das erste bekam Ralf Doodt, der an diesem Abend für die Musik sorgte. Auch einen Ausflug in die Politik gab es. „Von der Leyen – die hat mehr Kinder als kampfbereite Flugzeuge“, meinte er zu „Granaten-Uschi“. Mit einem dreifachen „Horrido“ wurde Alfons von der Bühne verabschiedet.

Die „PPP“-Tanzgarde hatte ihren ersten Auftritt, bevor Präsidentin Susanne Konrad zwei Ehrungen vornahm. Danach folgte hoher Besuch. Das Kinderprinzenpaar Mika I. und Stella I. machte seine Aufwartung. Die Nachwuchsregenten hatten natürlich ihre Garde mitgebracht. Sie zeigte bei ihrem Lied, dass auch sie gut tanzen und singen kann.

„Wüste Wüstensöhne – was ist das denn?“, fragte sich so mancher im Publikum. Das erfuhr die Narrenschar ganz schnell. Das Duo heizte mit Stimmungsliedern mächtig ein. Bei „Heute fährt die 18 bis nach Istanbul“ fegte eine Polonaise durch die Stadthalle. Zu „Einen Stern“ begannen die ersten Paare zu tanzen. Stimmgewaltig erklang als erste Zugabe „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Und bei „Heute ist so ein schöner Tag“ stand das Publikum.

Gala-Prunksitzung der KG „Pütt-Pott-Ploug“

1/26
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf
  • In der Stadthalle ging es am Samstagabend bei der Gala von „Pütt-Pott-Ploug“ ganz närrisch zu. Foto: Reinhard Baldauf

Natürlich stattete Stadtprinz Uwe I. „PPP“ seinen Besuch ab und blieb sogar bis zum Schluss. Für Präsidentin Susanne Konrad hatte er eine Flasche Prinzenwein mitgebracht. Nach dem Tanz seiner Garde richtete der Narrenfürst sein Wort an die Präsidentin und hielt fest: „Ich bin der letzte Prinz, der mit dir auf der Bühne stehen darf.“ Susanne Konrad wird nämlich nicht mehr kandidieren. Der Prinz löste auch gleich ein altes Versprechen ein und überreichte einen Blumenstrauß. Zuvor hatte er allen für deren Unterstützung gedankt. Dies galt besonders für Ehefrau Heike.

Bei ihrem zweiten Auftritt wurde die „PPP“-Tanzgarde mit Applaus überschüttet. Die Garde-Show war ein spritziger Rückblick auf Charlie Chaplin oder auch Disco-Zeiten. Da war ganz klar eine Zugabe fällig. Mit „Hausmeister Machulke“ stand Gesang an. Ob „New York, New York“ und „Aber bitte mit Sahne“ oder „Love Is In The Air“ – der Sänger suchte die Nähe zum Publikum. Begeisterung herrschte bei einem „Abba“-Medley und Überraschung, als „We Will Rock You“ im selben Rhythmus in Heintjes „Mama“ überging. Zum Abschluss mit „Kärnseife“ gab es noch einmal Musik. Die Formation lieferte Kölsche Lieder im Wechsel mit Rock- und Pop-Titeln.

Von der Leyen – die hat mehr Kinder als kampfbereite Flugzeuge.

„Schützenbruder“ Alfons

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6415961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker