56 Kräfte eingebunden
Sturmtief: Feuerwehr verzeichnet 24 Einsätze

Ahlen -

Die gute Nachricht vorweg: Verletzt wurde niemand, als am Sonntag ein Sturmtief über Ahlen hinwegzog. Aber an vielen Stellen hielt es Abdeckungen und Bäume nicht mehr an ihrer Stelle. Die Feuerwehr war 18-mal im Einsatz.

Montag, 11.03.2019, 08:52 Uhr aktualisiert: 11.03.2019, 12:08 Uhr
Die prägnantesten Sturmeinsätze am späten Sonntagnachmittag waren an der Beckumer Straße und in Guissen. Herabfallende OSB-Platten und ein umgestürzter Baum beschäftigten die Wehr.
Die prägnantesten Sturmeinsätze am späten Sonntagnachmittag waren an der Beckumer Straße und in Guissen. Herabfallende OSB-Platten und umgestürzte Bäume beschäftigten die Wehr. Foto: Max Lametz

Das Sturmtief, das am Sonntag über das Stadtgebiet hinwegfegte, hat der Ahlener Feuerwehr bis um 19 Uhr insgesamt 24 Einsätze beschert. Dabei waren insgesamt 56 Einsatzkräfte eingebunden.

An der Beckumer Straße wurde durch die Ordnungsabteilung der Stadt Ahlen eine Vollsperrung zwischen dem Mammutpfad und In der Grattenau veranlasst, da dort an einem Abbruchhaus OSB-Platten auf den Gehweg und die Straße zu fallen drohten. Die Sicherung des Hauses erfolgt durch den Besitzer, so das die Sperrung vermutlich bis Montag bestehen bleibt, so die Feuerwehr.

Der umgestürzte Baum in Guissen.

Der umgestürzte Baum in Guissen. Foto: Max Lametz

In anderen Fällen, unter anderem in Dolberg, ging es gefahrloser zu. Einige umgestürzte Bäume beschäftigten die Wehrleute im weiteren Verlauf des Abends, zum Beispiel nahe der Zechenhalde, wo die Straße Im Schlingenfeld zeitweise unpassierbar war. Verletzt wurde niemand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6462793?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker