„8. Neue Ahlener Woche“
Landwirtschaft und Industrie dabei

Ahlen -

Die ersten zwei Zelte waren am Montag aufgebaut, bis Dienstagmittag sollen auch die restlichen stehen, dann können die 109 Aussteller der „8. Neuen Ahlener Woche“ sich in ihnen häuslich einrichten. Am Freitag um 14 Uhr öffnet die Gewerbeschau ihre Pforten für die Besucher.

Montag, 01.04.2019, 21:00 Uhr
Die ersten Zelte stehen, jetzt sind Peter Schmidt und Bernd Münstermann („Pro Ahlen“), Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Carlo Pinnschmidt (WFG, v.l.) gespannt, wie die Aussteller sie mit Leben füllen.
Die ersten Zelte stehen, jetzt sind Peter Schmidt und Bernd Münstermann („Pro Ahlen“), Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Carlo Pinnschmidt (WFG, v.l.) gespannt, wie die Aussteller sie mit Leben füllen. Foto: Peter Harke

„Am Donnerstag wird noch mal eine Ladung frischer Schotter auf dem Platz verteilt“, kündigt Carlo Pinnschmidt an. Damit die Besucher auch im Falle eines kräf­tigeren Regenschauers nicht über Pfützen springen müssen – und dabei womöglich zu kurzen Anlauf nehmen.

Organisatorisch ist der Boden für die „8. Neue Ahlener Woche“ dagegen von langer Hand bereitet. Vor einem Jahr hat Pinnschmidt, Leiter Stadtmarketing bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), mit der Akquise begonnen, die zunächst allerdings etwas „schwerfällig“ anlief, wie Bürgermeister Dr. Alexander Berger gestern Mittag beim Pressetermin auf dem Messegelände verriet. Pinnschmidt habe „viele Klinken geputzt“, es letztlich durch „aktive Ansprache“ aber geschafft, dass die Zahl der Aussteller mit 109 über der von 2017 liegt, damals waren es nur 80.

Vorhelmer Firmen im Dutzend

Ein deutlicher Aufwärtstrend also, wobei es auch einige Gemeinschaftsstände gibt, die sich mehrere Firmen teilen, wie zum Beispiel die Kaufleute von der Werbegemeinschaft Ahlen. Der Gewerbeverein Vorhelm ist allein mit zwölf Firmen vertreten. Eine Premiere wie auch der Auftritt der Landwirtschaftlichen Ortsverbände Ahlen, Dolberg und Vorhelm im Außenbereich. Ebenfalls zum ersten Mal nimmt der Unternehmensverbund „In|du|strie Ahlen“ teil.

Carlo Pinnschmidt hat viele Klinken geputzt.

Dr. Alexander Berger

Die meisten Aussteller aber sind Stammgäste, die von A wie „Ahlener Zeitung“ bis Z wie Zweirad Dammann ein „buntes Spektrum“ der örtlichen Wirtschaft abbilden, wie Dr. Alexander Berger beim Blick in den Messeführer feststellt. Der Faltplan, den die Besucher an der Kasse kostenlos zu ihrer Eintrittskarte erhalten, weist den Weg zu 75 Ständen und Aktionsflächen, die sich auf fünf Zelte und das Freigelände verteilen. Hinzu kommt der Event-Bereich mit einem offenen Bistrozelt, in dem am Sonntag Kinderliedermacher Bulli Grundmann zweimal, um 15 und um 16 Uhr, auftreten wird, und mehreren Gastronomiestationen.

Show-Cooking und BMX-Stunts

Gekocht wird auch im Zelt „Penzberg“, am Stand von „Expert Promedia“ lässt sich Marco Zingone, im Jahr 2016 Gewinner der Sat 1-Show „The Taste“, beim Schnibbeln und Brutzeln über die Schulter schauen. Unter dem selben Dach bauen die Stadtwerke eine große Carrera-Bahn auf, die bei kleinen und großen Jungs für erhöhten Puls sorgen dürfte. Luftsprünge vollführen derweil draußen die BMX-Radakrobaten, diesmal mit einer noch größeren Rampe, verspricht Carlo Pinnschmidt spektakuläre Stunts. Für Ungeübte zur Nachahmung eher nicht zu em­pfehlen, aber es gibt auch so genug zu probieren und zu studieren. Das alles in der Summe macht die „Aufenthaltsqualität“ aus, von der Peter Schmidt, Vorsitzender von „Pro Ahlen“ spricht, um zu begründen, warum sich ein Besuch der „Neuen Ahlener Woche“ für die viel zitierte „ganze Familie“ lohnt.

Speziell an Jugendliche wendet sich der „Zukunftstag“ am Freitag, wenn sich zahlreiche Aussteller nicht nur mit ihren Produkten und Dienstleistungen, sondern auch als attraktive Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe präsentieren wollen. „Wer weiß denn, dass ein Elektrofachbetrieb mit 50 Angestellten auch einen Lageristen beschäftigt“, wünscht sich Carlo Pinnschmidt eine florierende Kontaktbörse.

Mit Prognosen zur Besucherzahl halten sich die Verantwortlichen zurück. Der Zulauf hängt halt immer auch etwas vom Wetter ab. Regen ist bis jetzt fürs Wochenende nicht gemeldet. Aber die Schotterlieferung bestellt Pinnschmidt darum nicht wieder ab.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

 Am Freitag, 5. April, öffnet die „8. Neue Ahlener Woche“ erstmals von 14 bis 18 Uhr ihre Pforten für die Besucher. Jeweils von 10 bis 18 Uhr ist die Messe am Samstag und Sonntag geöffnet. Es gibt zwei Eingänge, von der Ostbredenstraße und von der Rottmannstraße. Die Tageskarte kostet vier Euro für Erwachsene. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben in Begleitung freien Eintritt. Parkplätze stehen im Umfeld des Dr.-Paul-Rosenbaum-Platzes in ausreichender Zahl zur Verfügung, u.a. am Zeppelin-Carree. Am Samstag und Sonntag kann auch der große Mitarbeiter-Parkplatz der Firma Kaldewei am Mammutpfad kostenfrei benutzt werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512699?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker