Blauer Wasserturm
Sanierung wird deutlich teurer

Ahlen -

Die Sanierung des Blauen Wasserturms verteuert sich, erfuhren die Mitglieder des Fördervereins Fördertürme auf ihrer Versammlung.

Mittwoch, 03.04.2019, 14:14 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 14:20 Uhr
Die Sanierung des Blauen Wasserturms an der Guissener Straße macht gute Fortschritte.
Die Sanierung des Blauen Wasserturms an der Guissener Straße macht gute Fortschritte. Foto: Christian Wolff

Der Blaue Wasserturm an der Guissener Straße stand am Montagabend im Zentrum der Mitgliederversammlung des Fördervereins Fördertürme im Schulungsraum in der Lohnhalle. Gut zwei Dutzend Mitglieder lauschten den Ausführungen des Vorstands. Vorsitzender Christian Tripp konnte ihnen eine erfreuliche Mitteilung machen: Rund ein Drittel der Sanierungsarbeiten an dem Wasserturm sind erfolgt, insgesamt werde die Maßnahme noch im Frühjahr zum Abschluss gebracht werden können.

Allerdings wartet noch eine Schwierigkeit auf die Sanierer. „An der unteren Plattform ist dringender Bedarf, da lassen sich aber keine Laufbretter anbringen“, bedauerte Christian Tripp. Auch der Einsatz von Hub­steigern als mobile Plattform sei wegen des Untergrundes um den Turm ausgeschlossen. „So werden wir das einrüsten müssen“, erklärte der Architekt. Das ziehe einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand nach sich. „Damit erhöhen sich die Kosten von geplanten 132 000 auf jetzt 175 000 Euro“, so der Vorsitzende. Auch dafür wurde die seit langem zweckgebundene Rücklage von 27 000 Euro eingesetzt.

Vorrangig wurden die sogenannten statischen Knotenpunkte saniert. An diesen Stellen laufen mehrere Streben des Tragwerks des Industriedenkmals zusammen, sie sind elementar für die Standsicherheit. Tripp zeigte wahre Horrorfotos von dem Zustand vor der Sanierung. Eisen, die bis auf Papierstärke oder gar ganz weggerostet waren. „Das Material wurde neu verstärkt und vor Rost geschützt“, freute sich der Vereinsboss. Auch die Galerie um die Kuppel stehe kurz vor der Fertigstellung. Die blaue Kugel werde gereinigt und damit von den Flechten befreit, die den Lack zerstören.

Gedenken an Werner Danzer

Das Andenken an den im Januar verstorbenen Werner Danzer prägte ebenfalls die Versammlung. „Werner wird eine große Lücke hinterlassen. Seine gute Laune, guten Ideen und die praktische Art haben diesen Verein sehr beeinflusst“, stellte Christian Tripp fest. Zur Erinnerung an den Kumpel und Freund soll am Förderturm eine Gedenkplakette angebracht werden.

Das Mitgliedertreffen ist am Samstag, 16. Mai, um 16 Uhr geplant. „Wir suchen noch nach Vorschlägen für das Thema“, bittet Tripp um Unterstützung. Auch in diesem Jahr wird das Sommerfest wieder am letzten Sonntag in den Ferien, am 28. August, zwischen 12 und 18 Uhr, stattfinden. Am Samstag vor dem ersten Advent, 30. November, wird wieder ab 17 Uhr die Weihnachtsbeleuchtung der Fördertürme angestellt, natürlich nicht ohne Glühwein und Bratwurst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6515858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker