Innenstadtkoordination: Projektende
Für die Wasserspiele kommen sie wieder

Ahlen -

Das Projekt Innenstadtkoordination endet nach vier Jahren. Aber was das Team in Ahlen angestoßen hat, soll weitergeführt werden.

Mittwoch, 10.04.2019, 18:00 Uhr
Den drei Innenstadtkoordinatoren Thomas Weyland, Horst Hücking und Johanna Nolte (mit Geschenken) galt der Dank von Andreas Mentz. Markus Gantefort, Dennis Thiele, Nicole Wittkemper-Peilert und Christian Kruthoff.
Den drei Innenstadtkoordinatoren Thomas Weyland, Horst Hücking und Johanna Nolte (mit Geschenken) galt der Dank von Andreas Mentz. Markus Gantefort, Dennis Thiele, Nicole Wittkemper-Peilert und Christian Kruthoff. Foto: Sabine Tegeler

Dem Team der Innenstadtkoordination mit Horst Hücking , Johanna Nolte und Thomas Weyland gilt am Mittwochvormittag anlässlich des Projektabschlusses der Dank von Stadtbaurat Andreas Mentz. „Schade, dass solche Projekte immer zeitlich begrenzt sind.“ Andererseits seien in den vier Jahren viele Strukturen geschaffen worden, die nun eine stabile qualitative Verbesserung der Innenstadt darstellten. „Und die Prozesse laufen weiter“, deutet der Stadtbaurat auf die Mitarbeiter seines Fachbereichs. Die Stadtentwickler Markus Gantefort, Christian Kruthoff und Dennis Thiele, Denkmalschützerin Nicole Wittkemper-Peilert und auch das Stadtmarketing der WFG würden nun die eingeschlagenen Wege weitergehen.

Christian Kruthoff hakt direkt ein: Das Fassaden und Hofflächenprogramm und der City-Verfügungsfonds, bislang gemanaget durch die Innenstadtkoordinatoren, liefen zwar zum Ende des Jahres aus, aber bis dahin könnten Eigentümer und Veranstaltungsorganisatoren noch Unterstützung bekommen: „Es wäre schade, wenn die Mittel zurückgehen und nicht in Ahlen bleiben.“ 15 Projekte, so ergänzt Markus Gantefort, seien aus den beiden Programmen bereits gefördert worden – von Fassadenrenovierungen über E-Bike-Ladestationen bis zum Stadt-Bronzemodell.

Zuvor hat Innenstadtkoordinator Horst Hücking in seine Bilanz geschaut: Das Fassadenprogramm habe bislang 54 000 Euro ausgeschüttet und dazu 160 000 Euro an privaten Mitteln aktiviert, aus dem Verfügungsfonds flossen 51 000 Euro, 77 000 Euro aus Privatschatullen kamen dazu.  Mit diesen Programmen, so Hücking, „hatten wir auch was anzubieten“.

Aber nicht alles, was die Innenstadtkoordinatoren für die Ahlener City angestoßen haben, ist auch schon vollendet: „Das Fußgängerleitsystem kommt noch, Ende 2019 oder Anfang 2020“, schaut Christian Kruthoff in die Zukunft. Etwas näher liege die Einweihung des Wasserspiels auf dem Markt, nennt Andreas Mentz den 11. Mai, verbunden mit der Hoffnung auf Sonnenschein wie am Donnerstag, aber mindestens 15 Grad mehr.

Diese Aussichten bringen den Innenstadtkoordinatoren, besonders Thomas Weyland, noch mal ein Lächeln ins Gesicht: „Zu der Wasserspieleinweihung wollen wir aber eingeladen werden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6533827?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker