St.-Franziskus-Hospital
Zu „Punktlandung“ angesetzt

Ahlen -

Anja Rapos ist die neue Geschäftsführerin am St.-Franziskus-Hospital. Sie wurden am Dienstag feierlich willkommen geheißen.

Mittwoch, 10.04.2019, 20:27 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 11:22 Uhr
Begrüßung der neuen Geschäftsführerin am St.-Franziskus-Hospital (v.l.): Ärztlicher Direktor Dr. Norbert-Wolfgang Müller, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Regional-Geschäftsführer Burkhard Nolte, Anja Rapos, Pflegedirektor Werner Messink , Vorstandsvorsitzender der St.-Franziskus-Stiftung Dr. Klaus Goedereis und Chefarzt Dr. Frank Klammer. 
Begrüßung der neuen Geschäftsführerin am St.-Franziskus-Hospital (v.l.): Ärztlicher Direktor Dr. Norbert-Wolfgang Müller, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Regional-Geschäftsführer Burkhard Nolte, Anja Rapos, Pflegedirektor Werner Messink , Vorstandsvorsitzender der St.-Franziskus-Stiftung Dr. Klaus Goedereis und Chefarzt Dr. Frank Klammer.  Foto: Foto: ak

Als neue Geschäftsführerin ist am Dienstagnachmittag Anja Rapos am St.-Franziskus-Hospital eingeführt worden. Die 52-jährige Betriebswirtin tritt die Nachfolge von Verwaltungsdirektor Winfried Mertens an. Er wechselt nicht seinen Arbeitgeber, sondern übernimmt im Controlling für die gesamte Region neue Aufgaben. Und so wurde die kleine Feierstunde in der Cafeteria auch zu einer Würdigung seiner langjährigen Tätigkeit am St.-Franziskus-Hospital.

Mit einer ökumenischen Andacht in der Hauskapelle hatten die Krankenhausseelsorger Pfarrerin Katrin Naech­ster und Pater Hermann Joseph Schwerbrock die Feierstunde eröffnet. Letzterer rückte das Thema „Macht“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache. „Das Streben nach oben führt zu Problemen, aber nicht zu sich selbst“, sagte er. Entsprechend dem Leitbild des Krankenhauses gehe es vielmehr um das Dienen innerhalb der Gemeinschaft.

Der Regional-Geschäftsführer der St.-Franziskus-Stiftung, Burkhard Nolte, hieß anschließend die neue Geschäftsführerin sowie zahlreiche Gäste aus der Ärzteschaft, Politik und Gesellschaft willkommen, unter ihnen auch Vertreter der Kooperationspartner. Angesichts stetig neuer Gesetze und Erlasse stünden die Krankenhäuser vor großen Herausforderungen, machte er deutlich. Aufgrund veränderter gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen werde es neue strukturelle Weiterentwicklungen geben müssen, kündigte er an. Wichtig sei die gute Versorgung für die Bevölkerung.

Dem konnte sich Bürgermeister Dr. Alexander Berger nur anschließen. Beim Blick in die Vita der neuen Geschäftsführerin sei auffallend, dass sie jahrzehntelang im Umkreis der Stadt Ahlen gearbeitet und jetzt zur „Punktlandung“ angesetzt habe. Er sicherte ihr die volle Unterstützung für eine gute Zusammenarbeit zu. Beim Engagement um den Erhalt der Notfallpraxis und der ärztlichen Versorgung der Flüchtlinge 2015 habe sich die gute Kooperation bewährt, blickte er zurück.

Dr. Klaus Goedereis, Vorstandsvorsitzender der St.-Franziskus-Stiftung, stellte Betriebswirtin Anja Rapos vor. Neun Jahre habe sie zuletzt als Geschäftsführerin eine verantwortungsvolle Aufgabe im St.-Walburga-Krankenhaus Meschede gehabt und über 20 Jahre berufliche Erfahrungen auch in anderen Krankenhäusern der Region gesammelt.

Das „letzte Wort“ hatte Anja Rapos, die mit ihrem Ehemann am Möhnesee lebt. Sie nannte das Westernreiten und die Gartenarbeit als Hobbys und Ausgleich zum Beruf. Sie versprach, sich in den nächsten Wochen in allen Abteilungen persönlich vorzustellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6534149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker