5. Ahlener Schulkulturtag
Treffen mit Dietmar Dohle

Ahlen -

Alles, was der Offene Ganztag kulturell so auf die Beine stellt, war am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle zu sehen. Dabei gab‘s sogar ein Treffen mit Dieter Bohlen... ach nein, Dietmar Dohle.

Freitag, 12.04.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 12.04.2019, 18:12 Uhr
In den Wilden Westen entführte die Gitarren-AG der OGS Barbaraschule.
In den Wilden Westen entführte die Gitarren-AG der OGS Barbaraschule. Foto: Ralf Steinhorst

Dieter Bohlen und seiner Castingshow-Jury mal den Spiegel vorhalten? Die Schüler der Paul-Gerhardt-OGS haben das beim 5. Schulkulturtag am Donnerstag in der Stadthalle gemacht. Zudem wurde auch gesungen, musiziert und auch getanzt. Bei der Gelegenheit genossen viele Eltern, was ihre Sprösslinge auf die Bühne brachten. In der Pause gab‘s zudem eine Ausstellung der jungen Künstler im Foyer zu sehen.

Wie am Vormittag bei den Grundschulen hatte die VIA-Stiftung der Volksbank auch für die über 240 OGS-Kinder bunte Sonnenbrillen spendiert. Frech wie die knalligen Brillen war der erste Programmpunkt mit der Theater-AG der Paul-Gerhardt-Schule, wo die Talentshow-Jury mit Dietmar Dohle die Kandidaten äußerst despektierlich anging. „Das war so ziemlich das längste Theaterstück, dass ich hier gesehen habe“, zollte Moderatorin Kat Peterleweling Respekt.

Tanz der Don-Bosco-OGS-Kinder.

Tanz der Don-Bosco-OGS-Kinder. Foto: Ralf Steinhorst

Die Don-Bosco-OGS tanzte dann zu den Klängen von Kinderliedermacher Reinhard Horn, die Augustin-Wibbelt-Schule legte einen hipphoppigen Showtanz hin, einem Bauchtanz hatte sich die Albert-Schweitzer-Schule gewidmet und als Ghostbusters gingen die Paul-Gerhardt-Schüler auf Geisterjagd.

5. Ahlener Schulkulturtag – OGS auf der Bühne

1/28
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst
  • Viel Applaus gab es für die Beiträge der OGS-Kinder am Donnerstagnachmittag in der Stadthalle. Foto: Ralf Steinhorst

In dem Lied „Wie ist das Trommeln, wenn der Regen fällt“ sang der Chor der Barbaraschule über die Liebe. Mut machten die Kinder obendrein mit dem Song „Löwenmut, er steckt auch in dir“. Der Chor der Paul-Gerhardt-Schule wunderte sich dagegen über zahlreiche unaufgeklärte Vorkommnisse an der Schule und fand letztlich im Schulgeist den Verantwortlichen dafür. Mit einem „Yippie Yeah“ entführte die Gitarren-AG der Barbaraschule den Saal in den Wilden Westen.

„In der Ausstellung haben wir keine Bühnenkunst, sondern bildende Kunst dargestellt“, lud Kati Peterleweling ins Foyer ein. Dort präsentierten Kinder aus sechs Schulen ihre Werke. Die Marienschule hatte eine Burg gebaut und die Barbara­schule „wie Picasso“ gemalt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6538225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker