Doppelkonzert in der Lohnhalle
Country-Schmankerl am Schacht

Ahlen -

Country auf der Zeche: Die „Rock am Schacht“-Veranstalter versprechen ein echtes Schmankerl. Und bitten Besucher, als Cowboys und Cowgirls zu kommen.

Donnerstag, 18.04.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 18.04.2019, 16:12 Uhr
Sie rocken den Schacht: „The Los Fidder“ und die „Winnetoussis“ bestreiten das Doppelkonzert in der Lohnhalle.
Sie rocken den Schacht: „The Lost Fiddler“ und die „Winnetoussis“ bestreiten das Doppelkonzert in der Lohnhalle.

Die nächste Veranstaltung der Musikerinitiative „Rock am Schacht“ am kommenden Freitag, 26. April, steht ganz unter dem Zeichen des Countryrocks.

Zwei Bands, die in den vergangenen Jahren immer mal wieder für gute Stimmung in der Lohnhalle sorgten, sind zum ersten Mal in einem Doppelkonzert auf der Bühne. Besonders für die Freunde der choreografierten Tanzform „Line Dance“, bei der die Tänzer in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen, wird dieser Abend ein Schmankerl.

Die Winnetoussis sind eine sechsköpfige Countryrock-Band aus Ahlen & Hamm. Mit Hut und guter Laune spielen sie sich seit 2008 von Lynyrd Skynyrd bis Garth Brooks quer durch den Süden der USA. Auf vielen Auftritten, wie zum Beispiel bei „Rock am Schacht“ oder in der „Tralla-City“-Sommerreihe, begeisterten sie mit einem lauten „Yee-Haw““ Hillbillys und Rednecks ebenso wie Nicht-Landeier.

Sabine „Marshall Sbin“ Fischer singt und Nadine „Synkopen-Jazzy“ Stehmann sorgt für den Bass-Groove. Die Cowboys Manuel „Manulito“ Deinert (Mandoline/Gesang), Josef „PC Joe“ Steffens und Sebastian „Hillbilly-Willy“ Reinert (Gitarren) sowie Andreas „Doc Schmätterhänd“ Nieling an den Drums sorgen für den fröhlichen Sound.

Mit dabei: Die „Winnetoussis“.

Mit dabei: Die „Winnetoussis“.

Die 2014 gegründete Country-Band „The Lost Fiddler“ mit ihren sieben Musikern folgt im Anschluss und besticht durch Ihre Leidenschaft zur Countrymusik. Die vielstimmige Band, seit 2018 ergänzt durch eine temperamentvolle weibliche Stimme, bringt die verschiedenen Stilrichtungen der amerikanischen Country Music mit Begeisterung auf die Bühne. Neben bekannten und weniger bekannten Songs von Garth Brooks, Alan Jackson, Gretchen Wilson, Brad Paisley, Toby Keith, Johnny Cash und vielen anderen hat die Band auch einige Eigenkompositionen im Repertoire. Neben einigen Klassikern des Genres im Programm, liegt der Schwerpunkt der Band eher auf einem etwas rockigeren, modernen Countrysound. Jahrelange Bühnenerfahrung und das Zusammenspiel der verschiedenen Stimmen mit den country-typischen In­strumenten wie Pedal Steel und Dobro machen ein Konzert der „Lost Fiddlers“ zu einem immer kurzweiligen Erlebnis.

The Lost Fiddler singen alle und sind: Ela Braun, Andi Reitzki (Gitarre), Ralf Westervoss (Gitarre), Walter Gilberg (pedal steel, dobro, harp), Paul Seck (Leadgitarre) Matthias Feder (Bass) und Michael James Couley (drums, percussion).

Die Besucher sind natürlich frei in der Auswahl ihrer Kleidung, jedoch werden stilechte Cowgirls und Cowboys besonders gern von den Initiatoren und der Projektgesellschaft Westfalen gesehen.

Die Veranstaltung beginnt wie immer um 20 Uhr in der Lohnhalle der Zeche Westfalen und der Eintritt ist frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Unfall auf der Hafenstraße: Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Nachrichten-Ticker