Nazanin Asgari im Bürgerzentrum
Kenntnis von Sprache und Kultur

Ahlen -

Eine personelle Ergänzung meldet das Veranstaltungsteam des Bürgerzentrums Schuhfabrik: Nazanin Asgari aus dem Iran.

Montag, 22.04.2019, 13:00 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 08:54 Uhr
Büz-Geschäftsführerin Christiane Busmann (l.) freut sich über die Verstärkung des Veranstaltungsteams durch Nazanin Asgarin.
Büz-Geschäftsführerin Christiane Busmann (l.) freut sich über die Verstärkung des Veranstaltungsteams durch Nazanin Asgarin. Foto: Hartleb

Nazanin Asgari kommt aus dem Iran. Die Grafikdesignerin hat in Teheran studiert. Über ihre Erfahrungen in ihrem Heimatland sagt sie: „Meine Arbeitserfahrungen im Iran waren sehr hierarchisch geprägt und ich genieße das offene Miteinander mit den Kollegen in der Schuhfabrik.“

Seit 11. Februar ist Asgari Mitglied des Teams, dank der Förderung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziokultur, und verstärkt den Veranstaltungsbereich. Für die Iranerin, die vor fünf Jahren nach Deutschland gekommen ist, kein Neuland. Besucher des Bürgerzentrums kennen sie als Initiatorin der Veranstaltungsreihe „Weltenkino“, in der Asgari Filme aus Ländern vorgestellt hat, die im kommerziellen Kinobetrieb sonst keine Chance haben und allenfalls in Programmkinos oder bei Festivals auf die Leinwand kommen.

Beteiligt war Asgari auch an der Organisation des persischen Neujahrs- und Frühlingsfestes Nouruz. Den Internationalen Frauentag bereicherte sie mit der von ihr kuratierten Ausstellung „50 Prozent Sie“, in der sich zehn Künstlerinnen aus dem Iran, aus Syrien und aus Deutschland vorstellten, die sich mit der gesellschaftlichen Rolle der Frau beschäftigen, die 50 Prozent der Weltbevölkerung stellen.

Von ihrer Vorgängerin Anna Heimbrock hat Asgari das Sprachcafé übernommen, um das es nach rasantem Start in den zurückliegenden Monaten ruhiger geworden war. Nächste Musikveranstaltung ist das Konzert „One world – One stage“ am kommenden Freitag, 26. April. Mit dabei sind das Kunta-Kinta-Duo, Awage Rumi, Negro y Blanco und Omid Salehi & Hamet, die ab 20 Uhr ein facettenreiches Weltmusik-Bühnenprogramm präsentieren. Beteiligt ist die neue Mitarbeiterin auch an der Vorbereitung des Science-Fiction-Festivals im Juni.

Für Büz-Geschäftsführerin Christiane Busmann ist wichtig, dass die Mitarbeiterin nicht ausschließlich für migrantische Angebote zuständig ist, auch wenn sie dafür naturgemäß gute Voraussetzungen mitbringt. „Wir legen Wert darauf, dass sie als vollwertige Mitwirkende des Arbeitsfelds „Veranstaltungen und Kultur“ – mit besonderen Sprach- und Kulturkenntnissen – in unseren Betrieb eingebunden ist.“ Die Erfahrungen, die Asgari bis Herbst sammelt, sollen sich auch danach für sie beruflich auszahlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6558164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker