Osterfeuer an der Paul-Gerhardt-Kirche
100 Würstchen in 20 Minuten

Ahlen -

Gutes Wetter, heiße Würstchen, kalte Getränke – und ein Osterfeuer: Die Veranstaltung an der Paul-Gerhardt-Kirche ließ nichts vermissen. Und sie lockte wieder zahlreiche Besucher an.

Montag, 22.04.2019, 17:40 Uhr aktualisiert: 22.04.2019, 18:46 Uhr
Die neongrünen Wasserschläuche der Feuerwehr zeugten davon, dass es rund um das Osterfeuer sehr trocken war. Unter anderem sorgte Kai Koscherkewitz als Vorsichtsmaßnahme dafür, den Rasen rund um den brennenden Holzstoß nass zu halten.
Die neongrünen Wasserschläuche der Feuerwehr zeugten davon, dass es rund um das Osterfeuer sehr trocken war. Unter anderem sorgte Kai Koscherkewitz als Vorsichtsmaßnahme dafür, den Rasen rund um den brennenden Holzstoß nass zu halten. Foto: Ralf Steinhorst

Auch Ahlens größtes Osterfeuer hatte schon früh hohe Besucherzahlen aufzuweisen. Als die beiden Pfarrer Volker Horstmeier von der evangelischen Pfarrgemeinde und Willi Stroband von der katholischen Gemeinde St. Bartholomäus gemeinsam das Feuer entzündeten, hatten sich schon bis zu 1000 Menschen auf der Wiese an der Paul-Gerhardt-Gemeinde versammelt. Am Ende waren es über den Abend verteilt mehr als die vom veranstaltenden Förderverein anvisierten 2000 Besucher.

Die Pfarrer Volker Horstmeier und Willi Stroband hatten ein Nachsehen mit den früh erschienenen Besuchern und hielten den ökumenischen Familiengottesdienst in der Paul-Gerhardt-Kirche um 18 Uhr kürzer als gewohnt, um das Osterfeuer bereits gegen 18.40 Uhr mit der Osterkerze zu entzünden. Trotzdem mussten die jungen Besucher des Gottesdienstes am Ausgang nicht auf ihr buntes Ei verzichten. Hilda Leuthardt hatte Ostereier als Geschenk im Gepäck. Auf der Wiese spielte der Evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Rolf Leuthardt Choräle und trug so zur gelösten österlichen Stimmung bei.

„Ich bin froh, dass wir heute wieder die Feuerwehr hier haben“, hatte Horst Schulte, stellvertretender Fördervereins-Vorsitzender der Paul-Gerhardt-Kirche bei der Trockenheit und den sommerlichen Temperaturen eine Sorge für das gute Gelingen weniger. Schon vor dem Entzünden des Feuers hatten die Blauröcke den Rasen rund um den Holzstoß ordentlich gewässert. Trotzdem standen sie auch während des Abends immer in der Nähe eingriffsbereit.

Viele Helfer stellten die Beköstigung sicher.

Viele Helfer stellten die Beköstigung sicher. Foto: Ralf Steinhorst

Den Rest des Abends hatten die rund 40 Helfer des Fördervereins vom Service her gut im Griff. Die gute Versorgung mit gegrillten Würstchen, Pommes Frites und Kaltgetränken lud dazu ein, länger zu verweilen und sich mit Bekannten, Freunden oder Familienmitgliedern zu unterhalten. „100 Würstchen waren in den ersten 20 Minuten schon weg“, zog Helfer Hannes Farr schnell seine erste Bilanz. Trotz des sehr guten Wetters war auch wieder ein großer Pavillon mit wettergeschützten Sitzgelegenheiten aufgebaut worden, der aber eigentlich nicht gebraucht wurde.

Auch die Kinder hatten ihren Spaß, auf sie wartete die Feuerschale, wo sie in Ruhe und Gemütlichkeit mit ihren Eltern zusammen Stockbrot backen konnten. So wurde das 13. Osterfeuer an der Paul-Gerhardt-Kirche wieder einmal seinem Ruf gerecht, ein großer Treffpunkt am Ostersonntag zu sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6559886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker