Kolpingsfamilie Dolberg
Ein Mann der ersten Stunde

Dolberg -

Die Dolberger Kolpingsfamilie feierte ihr Josefsschutzfest. Und ehrte ganz treue und engagierte Mitglieder.

Montag, 06.05.2019, 15:30 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 19:03 Uhr
Wolfgang Brüggemann ist seit 40 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie Dolberg, Gerhard Sumpmann seit 65 Jahren. Die Vorsitzende Irmgard Venjakob und ihr Stellvertreter Peter Feische gratulierten.
Wolfgang Brüggemann ist seit 40 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie Dolberg, Gerhard Sumpmann seit 65 Jahren. Die Vorsitzende Irmgard Venjakob und ihr Stellvertreter Peter Feische gratulierten. Foto: Kolpingsfamilie Dolberg

„Was man im Großen nicht kann, soll man im Kleinen nicht unversucht lassen.“ Mit diesen Worten von Adolph Kolping eröffnete die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Dolberg, Irmgard Venjakob , das diesjährige Josefsschutzfest. Sie erinnerte daran, dass der Heilige Josef Handwerker in Nazareth war und damit zum Vorbild und Schutzpatron des Kolpingwerks geworden ist. Außerdem erläuterte sie, dass die Kolpingsfamilie auch in diesem Jahr den Reinerlös aus der Altkleidersammlung für Kolping-Projekte in Afrika einsetzen wird. Diese Hilfen können, so Irmgard Venjakob, nicht grundlegende Probleme der betroffenen afrikanischen Länder lösen, aber dazu beitragen, dass das Leben für Menschen, die der besonderen Hilfe bedürfen, erleichtert werden kann.

Nach einem Gottesdienst in der St.-Lambertus-Kirche traf sich die Kolping-Gruppe zum Josefsschutzfest im Pfarrheim. Irmgard Venjakob ehrte zwei Mitglieder für ihre langjährige Treue. Gerhard Sumpmann ist seit 65 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie und Wolfgang Brüggemann seit 40 Jahren. Irmgard Venjakob bedankte sich für das persönliche Engagement der Jubilare.

Gerhard Sumpmann gehörte der ersten Generation der Kolping-Mitglieder in Dolberg an und hat mit seiner Aktivität den Aufbau der Kolpingsfamilie mitgestaltet. Wolfgang Brüggemann ist seit vielen Jahren Mitglied des Vorstands und aktiv in die Arbeit der Kolpingsfamilie eingebunden.

Außerdem berichtete Irmgard Venjakob aus dem Kreisverband, dem Bezirksverband und dem Diözesanverband. Im Rahmen der Altkleidersammlung wurden über 2,2 Tonnen abgegeben. Der Reinerlös wird von der Kolpingsfamilie Dolberg für Entwicklungen des Internationalen Kolpingwerks in Afrika eingesetzt.

Josef Kerkmann hielt einen Vortrag zum Thema „Kolping International“. Er stellte Hilfen des Kolping-Werks in Afrika in den Vordergrund. In diesem Zusammenhang erläuterte er Bildungsprojekte in verschiedenen Ländern Afrikas und landwirtschaftliche Projekte, die vom Kolpingwerk getragen oder unterstützt werden. Außerdem erläuterte er positive Auswirkungen von Kleinkrediten, die wichtige Beiträge dazu leisten, Armut zu mildern.

Die Kolpingsfamilie Dolberg nimmt in diesem Jahr an zwei Wallfahrten teil. Am Sonntag, 19. Mai, findet die Wallfahrt des Bezirksverbands Ahlen nach Buddenbaum statt.

Traditionsgemäß wird die Kolpingsfamilie Dolberg auch in diesem Jahr am Sonntag nach Pfingsten (16. Juni) zur Fahrradwallfahrt nach Werl einladen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6592773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Münsteraner ist neuer Poker-Weltmeister
Zehn Millionen Dollar Preisgeld: Münsteraner ist neuer Poker-Weltmeister
Nachrichten-Ticker