Freundeskreis Ahlener Soldaten
Thomas Kras bringt junge Mannschaft mit

Ahlen -

Mit deutlicher Mehrheit wählten die Mitglieder des Freundeskreises Ahlener Soldaten am Donnerstagabend Thomas Kras zum neuen Vorsitzenden. Er löst damit Hans-Dieter Samson ab, der künftig nur noch als Beisitzer fungieren will.

Freitag, 17.05.2019, 14:30 Uhr aktualisiert: 18.05.2019, 19:56 Uhr
Der neue geschäftsführende Vorstand des Freundeskreises Ahlener Soldaten mit Oberfeldwebel Franziska Achten (Kassiererin), Major René Rieckmann (zweiter Vorsitzender), Thomas Kras (Vorsitzender) und Stabsfeldwebel Thorsten Beste (Schriftführer, v.l.).
Der neue geschäftsführende Vorstand des Freundeskreises Ahlener Soldaten mit Oberfeldwebel Franziska Achten (Kassiererin), Major René Rieckmann (zweiter Vorsitzender), Thomas Kras (Vorsitzender) und Stabsfeldwebel Thorsten Beste (Schriftführer, v.l.). Foto: Christian Wolff

Generationswechsel im Freundeskreis Ahlener Soldaten: Gemeinsam mit einem verjüngten Vorstand hat Thomas Kras am Donnerstagabend den Staffelstab von Hans-Dieter Samson übernommen. Die Mitglieder versammelten sich dazu im Unteroffiziersheim der „Westfalen-Kaserne“.

Vor gut fünf Jahren hatte Hans-Dieter Samson, vormals Schatzmeister, den Spitzenposten nach der überraschenden Erkrankung des heutigen Ehrenvorsitzenden Rolf Kersting übernommen. In seinem letzten Rechenschaftsbericht, der sich auf den Zeitraum von zwei Jahren erstreckte, ließ er bereits durchblicken, was im weiteren Verlauf des Abends zur Verabschiedung einer moderaten Beitragserhöhung führte: „Das Finanzpolster schmilzt. Viele unserer Sponsoren aus früheren Jahren gibt es nicht mehr.“ Und so warb Samson dafür, in Zukunft einen Schwerpunkt auf die Akquise neuer Unterstützer und Mitglieder zu setzen.

Viele Veranstaltungen wie das Grünkohlessen, das Gedenken an Dr. Paul Rosenbaum oder die Völkerverständigung auf den Düppeler Schanzen seien inzwischen feste Größen im Jahreskalender, freute sich Hans-Dieter Samson. Wie verzahnt der Freundeskreis Ahlener Soldaten inzwischen mit dem Aufklärungsbataillon 7 ist, untermauerte auch Oberstleutnant Timo Gadow, der aufgrund einer Beförderungszeremonie etwas verspätet zur Versammlung stieß.

Der geglückte Brückenschlag zwischen Zivilbevölkerung und Soldaten, der in der Satzung des Vereins verankert ist, zeigt sich auch in dem neuen Vorstand: Ihm gehören nach vielen Jahren wieder aktive Soldaten des Standorts an.

Zum Stellvertreter des Vorsitzenden Thomas Kras wählte die Versammlung Major René Rieckmann, Chef der ersten Kompanie. Stabsfeldwebel Thorsten Beste übernimmt den Schriftführerposten, während Oberfeldwebel Franziska Achten für das Amt der Kassiererin verantwortlich zeichnet.

Einige Beisitzer bekommen ab sofort spezielle Aufgaben zugewiesen. Hier die fast durchweg einstimmig gewählten Personen: Barbara Buschkamp (Koordinatorin für den Bereich Politik, Verwaltung und Wirtschaft), Hans-Dieter Samson (Ansprechpartner für Völkerverständigung und Versöhnung mit früheren Kriegsgegnern; Schwerpunkt Dänemark-Freundschaft), Helmut Ransleben (Kontaktmann zur Bundeswehr im Allgemeinen), Horst Schulte (Koordinator für den Bereich Kirche, Gesellschaft und Kultur), Oberfeldarzt Uwe Sadlowski (Verbindungsmann zum Sanitätsdienst vor Ort), Jürgen Klinge (Ansprechpartner in Sachen Arbeitsamt / Berufsvermittlung für Soldaten), Michael Nilius (Verbindung zum Standort ehemaliger Ahlener in Koblenz), Manfred Dresenkamp, Winfried Brüggemann, Hans Radojewski, Peter Thedieck, Paul Brockmann, Manfred Pütter, Friedrich Rohe und Andree Kruphölter (Rechtsbeistand).

Mit seinem letzten Rechenschaftsbericht verabschiedete sich Hans-Dieter Samson.

Mit seinem letzten Rechenschaftsbericht verabschiedete sich Hans-Dieter Samson. Foto: Christian Wolff

Kritische Töne aus den Reihen der Versammlung lieferte indes Adolf Moes. Mehrfach forderte er energisch, die hohe Zahl an Beisitzern zu beschränken – idealerweise sogar durch eine Satzungsänderung. „Wir schaffen uns hier einen Wasserkopf“, sagte er. Dass der verhinderte Beisitzer Peter Thedieck im Vorfeld seine Bereitschaft zur Wahl signalisiert hatte, wollte er trotz gegenteiliger Auffassung des Rechtsbeistands Andree Kruphölter nicht gelten lassen. Barbara Buschkamp, selbst Gründungsmitglied des Freundeskreises, griff hier beschwichtigend ein: „Viele andere Vereine sind in der Situation, dass sie händeringend nach Leuten suchen, die sich engagieren wollen. Wir haben hier viele motivierte Mitglieder – und damit ein Luxusproblem.“ Nach einem Zwischenapplaus aus den Reihen der Anwesenden wies der scheidende Vorsitzende Hans-Dieter Samson zudem darauf hin, dass auf zahlreiche der älteren Beisitzer „ohnehin nicht mehr ewig“ zurückgegriffen werden könne. Im Sinne des Generationswechsels halte er es daher für angebracht, einen fließenden Übergang zu bevorzugen.

Eine offizielle Ehrung Samsons für seine Verdienste, so Thomas Kras, soll später „in einem besonderen Rahmen“ erfolgen.

Das Finanzpolster schmilzt.

Hans-Dieter Samson
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619409?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Münster vor dem Klimanotstand
Künftig  sollen in Münster regelmäßig Berichte über die Auswirkungen der CO²-Emissionen verfasst werden.
Nachrichten-Ticker