Katholische Kindergärten
Gelebte Grundsätze nun auch in Schriftform

Ahlen -

Gelebt wird es schon lange, aber jetzt ist es schriftlich fixiert, das sogenannte Kindergarten-Pastoralkonzept. Die Verbundleitung und die Leitungen der Kindergärten der St.-Bartholomäus-Pfarrei stellten es am Dienstag im Gemeindezentrum St. Gottfried vor.

Mittwoch, 05.06.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 12:08 Uhr
Haben das Konzept der religiösen Arbeit im Kindergarten erstellt: Sibylle Baumgart, Martina Jürgens, Gisela Wichmann, Tanja Teufel, Hildegard Freisfeld, Dr. Ludger Kaulig, Susanne Splietker, Britta Zabel-Bühler und Marita Hartleif.
Haben das Konzept der religiösen Arbeit im Kindergarten erstellt: Sibylle Baumgart, Martina Jürgens, Gisela Wichmann, Tanja Teufel, Hildegard Freisfeld, Dr. Ludger Kaulig, Susanne Splietker, Britta Zabel-Bühler und Marita Hartleif. Foto: Peter Schniederjürgen

„Aus der Vision ‚Menschen leben Kirche‘ haben wir mit den jeweiligen Seelsorgern dieses Konzept zusammengestellt“, erklärte Verbundleiterin Hildegard Freisfeld . Aus den ohnehin ständig gelebten, aber ungeschriebenen Grundsätzen hätten die Kindergartenteams die Leitsätze zusammengefasst. Sie fixieren die Ausrichtung des pädagogischen Tuns in den Kindertagesstätten. Dazu regeln sie die Vernetzung der Tagesstätten mit den anderen seelsorgerischen Einrichtungen der Gemeinde. „Bei der Entwicklung hatten wir die dankenswerte Unterstützung von dem Münsteraner Pastoralreferenten Christoph Horn, was uns die Arbeit deutlich erleichterte“, so Hildegard Freisfeld.

Für die Arbeit mit den Kindern ist nun eine verbindliche Struktur gegeben, die als Leitlinie von Erzieherinnen und Eltern eingesehen werden kann. Sie liegt in den Kindergärten aus und kann auf Wunsch auch mitgenommen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6667740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker