Stadt sucht in der Stadt
Dringender Bedarf für eine Großtagespflegestelle

Ahlen -

Die Stadt Ahlen sucht im Stadtgebiet Räume für eine Großtagespflege. Es bestehe dringender Handlungsbedarf.

Dienstag, 18.06.2019, 14:22 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 12:20 Uhr
André Deppe wartet jetzt auf Raumangebote für eine Großtagespflegestelle in der Innenstadt.
André Deppe wartet jetzt auf Raumangebote für eine Großtagespflegestelle in der Innenstadt. Foto: Stadt Ahlen

Die Versorgung mit Betreuungsplätzen für Kinder bleibt angespannt. „Jetzt müssen wir uns mit der Suche auch auf die Innenstadt konzentrieren“, sagt André Deppe vom städtischen Jugendamt. Erst vor gut einem Monat machte sich der zuständige Gruppenleiter für die Tagesbetreuung von Kindern im Vorschulalter auf die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten in Dolberg.

„Dort sind wir auf einem guten Weg“, stellt Deppe in Aussicht, aber auch im Innenstadtbereich bestehe dringender Handlungsbedarf. Ähnlich wie zuletzt in Dolberg seien die Kapazitäten zur Betreuung von Kindern hier bis zum Anschlag ausgeschöpft und alle verfügbaren Plätze in den Kindertagesstätten belegt. Um kurzfristig eine Alternative anbieten zu können, bietet sich eine Großtagespflegestelle an.

Diese arbeitet im Prinzip ähnlich wie ein Kindergarten...

André Deppe

„Diese arbeitet im Prinzip ähnlich wie ein Kindergarten, aber natürlich mit weitaus weniger Kindern. In diesem Falle maximal neun, die von höchstens drei Tagespflegepersonen betreut werden. Betrieben wird die Einrichtung über einen anerkannten Träger der Jugendhilfe“, erklärt Deppe.

Welche Räumlichkeiten eignen sich für den Betrieb einer Großtagespflegestelle? Das kann eine große Wohnung im Erdgeschoss, aber auch ein leerstehendes Ladenlokal sein.

Verfügen muss die Liegenschaft über einen Spielraum mit Küchenzeile oder separater Küche, einen Ruheraum und einen Sanitärbereich mit der Möglichkeit zum Wickeln. Je nach Zuschnitt kann eine Größe von rund 75 Quadratmeter aufwärts in Frage kommen. „Wenn dann noch ein Außenbereich zum Spielen im Freien dazu gehört, wäre das perfekt, aber nicht zwingend erforderlich,“ hofft André Deppe und ergänzt: „Natürlich wäre eine zentrale Lage gut, aber ich schaue mir natürlich auch gerne Räumlichkeiten an, die nicht direkt in der Stadtmitte liegen.“

Über geeignete Raumangebote, die kurzfristig genutzt werden könnten, würde sich der Gruppenleiter sehr freuen. André Deppe ist erreichbar unter Telefon 5 97 08 ( deppea@stadt.ahlen.de ) und steht auch für weitere Informationen zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker