Kameradschaftsabend der St.-Antonius-Schützen
Ganzer Verein unter Brüggemanns Dirigat

Tönnishäuschen -

Mit dem Kameradschaftsabend schlossen die Schützen der St.-Antonius-Schützenbruderschaft gut gelaunt am Freitagabend im Festzelt an der Alten Schule ihren zweiten Schützenfesttag ab.

Samstag, 22.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 24.06.2019, 13:04 Uhr
Die St.-Antonius-Schützenbruderschaft ehrte auf ihrem Kameradschaftsabend im Festzelt zahlreiche langjährige Mitglieder und erfolgreiche Schützen.
Die St.-Antonius-Schützenbruderschaft ehrte auf ihrem Kameradschaftsabend im Festzelt zahlreiche langjährige Mitglieder und erfolgreiche Schützen. Foto: Ralf Steinhorst

Wie gewohnt wurden langjährige Mitglieder sowie die besten Schützen der Schießwettbewerbe vom Nachmittag ausgezeichnet. „Dieses Jahr ist die Regentschaft in Brüggemanns Hand“, ließ der Schützenvereinsvorsitzende Heinrich Wördemann humorvoll die vergangenen Tage Revue passieren. Denn schon vor Beginn des Schützenfestes wurde Jonas Brüggemann Jungschützenkönig, zum Königsschießen zog dann Bruder Marvin Brüggemann nach. Letzterer präsentierte sich auf dem Kameradschaftsabend zusammen mit seiner Königin Marina Mejauschek und dem neuen Hofstaat. Noch aber amtierte das scheidende Königspaar Norbert Middrup und Stephanie Papenfort, die zusammen mit den Vorsitzenden Heinrich Wördemann und Hubertus Bühlmeyer sowie Oberst Reinhard Hennenberg die Ehrungen vornahmen. Am Kameradschaftsabend nahmen auch Abordnungen der Schützenvereine aus Vorhelm und Enniger teil.

Kameradschaftsabend der St.-Antonius-Schützen

1/18
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst
  • Ehrungen stehen jedes Jahr im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends. Foto: Ralf Steinhorst

Nach der Ehrung der Insignienträger gab Oberst Reinhard Hennenberg mit Sieger Linus Hoppe (36 Ringe), Bernhard Schwarte (36) und Marion Hasselmann (35) die drei besten Schützen des Preisschießens an Fronleichnam bekannt, wobei sich Linus Hoppe erst im Stechen durchsetzte. Den Damenpokal errang Gitti Berkhoff (35) vor Vorjahressiegerin Melanie Kocker (33) und Tanja Beier (32). Schießmeister Georg Hoppe (36) holte sich im Stechen vor Vorjahressieger Bernhard Schwarte (36) und Martin Volking (35) den Seniorenpokal. Beim Schützenpokal lag am Ende Oliver Lüring (36) nach Stechen vor Andreas Lohoff (36) und Berthold Lüring (36).

Das Jugendblasorchester, das den Kameradschaftsabend unter Leitung von Markus Berning musikalisch gestaltete, durfte sich wieder über die Wetteinsätze zum Schützenkönig-Tippspiel sowie über die Hutsammlung freuen. „Es waren grob geschätzt 3,7 Millionen Euro“, zählte der Dirigent schnell durch und bedankte sich. Der Betrag wird voraussichtlich in neue Poloshirts investiert.

Zum Schluss des Auftritts des Jugendblasorchesters durfte der neue Schützenkönig Marvin Brüggemann die Musiker dirigieren, was ihm auch fehlerfrei gelang. „Wir können uns auf einiges gefasst machen, wenn Marvin ab morgen den Verein dirigiert“, bewertete Heinrich Wördemann das gelungene Dirigat.

Bei den Ehrungen der langjährigen Mitglieder stachen besonders Kurt Bornemann und Dr. Johannes Rü­ther heraus, die dem Verein vor 60 Jahren beitraten. Ihre Goldene Mitgliedschaft (50 Jahre) feierten Willi Budt, Heinz Humberg, Antonius Lüring und Willi Wienker.

Wir können uns auf einiges gefasst machen . . .

Heinrich Wördemann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6714457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker