Bürgerstiftung lädt ein
Bürgerbrunch bietet Gaumenfreude im Grünen

Ahlen -

Im Morsbach-Park startet der zweite Bürgerbrunch der Bürgerstiftung. Die Teilnehmer erwartet ein geselliges und geschmackvolles Event.

Montag, 24.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 10:51 Uhr
Laden ein zum Bürgerbrunch: Bernd Ahlmer, Hermann Huerkamp, Susanne Block, Hans-Jürgen Rzadki und Theo Leifeld.
Laden ein zum Bürgerbrunch: Bernd Ahlmer, Hermann Huerkamp, Susanne Block, Hans-Jürgen Rzadki und Theo Leifeld. Foto: Peter Schniederjürgen

Einer der schönsten Plätze in Ahlen ist am Sonntag, 21. Juli, von 11 bis 15 Uhr der Schauplatz des zweiten Bürgerbrunchs. Die Bürgerstiftung lädt in den Morsbach-Park vor der Lohnhalle ein.

Wie beim erfolgreichen ersten Bürgerbrunch im vergangenen Jahr können Nachbarschaften, Freundeskreise, Teams, Firmen oder Vereine bei der Stiftung einen Tisch mieten. Alle bringen etwas zu essen und zu trinken mit. „Zusammen gibt das dann wieder ein wunderbares Büfett“, freut sich der Vorsitzende Hans-Jürgen Rzadki bei der Ankündigung am Montag. Ein Tisch für acht Personen kostet 50 Euro. Der Bürgerbrunch ist eine gute Gelegenheit, neue Leute kennenzulernen und alte Bekanntschaften zwanglos zu erneuern.

Im vergangen Jahr kamen rund 240 Gäste. „Das wollen wir gern wieder erreichen“, ergänzt der stellvertretende. Vorsitzende Bernd Ahlmer.

Für die Musik sorgt die Ärzteband „beSwing“. Und damit in der Sommerhitze die Getränke nicht ausgehen, hat die Stiftung einen Getränkewagen organisiert.

„Wir machen das bei jedem Wetter“, betont Theo Leifeld vom Stiftungsvorstand. Sollte das wider Erwarten schlecht sein, weiche der Brunch in die Lohnhalle aus, so Hermann Huerkamp vom Stiftungsrat. Die Anmeldung kann bis zum 6. Juli erfolgen, erklärt Susanne Block. Dazu bitte über die geführte Anmeldung unter www.buergerstiftung-ahlen.com gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker