34. Ahlener Stadtfest
Piep-piep-piep: Guildo hat Ahlen lieb

Ahlen -

Die einen fahren voll auf ihn ab, die anderen finden ihn eher schräg – aber wenn Guildo Horn erst einmal loslegt, verbreitet er schnell ein durch und durch positives Lebensgefühl. Und das sicher auch am Stadtfestfreitag.

Mittwoch, 26.06.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 27.06.2019, 11:14 Uhr
Guildo Horn ist mehr als nur Schlagersänger. Er verkörpert ein durch und durch positives Lebensgefühl. Und das wird er auf dem Marktplatz verbreiten.
Guildo Horn ist mehr als nur Schlagersänger. Er verkörpert ein durch und durch positives Lebensgefühl. Und das wird er auf dem Marktplatz verbreiten. Foto: Agentur

So viele Wortspiele gab es bei einer Stadtfestankündigung noch nie. Da bekennt Volksbankdirektor Michael Vorderbrüggen: „Ich find Schlager toll“, WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch sagt: „Piep, piep, piep – ich hab die Sponsoren lieb“, Reflex-Geschäftsführer Volker Mauel findet, dass es eigentlich „Ahlen hat euch lieb“ heißen müsste und Dow-Direktor Hugh O‘Riordan freut sich, „als Wahldeutscher diesen Guildo dann auch mal kennenzulernen“.

Damit ist klar, es ist Guildo Horn, die singende Nussecke, die am Freitagabend die Bühne schlager-rockt. Bürgermeister und Organisationsteam, Wirtschaftsförderung und Sponsoren sind bei der Programmvorstellung am Mittwoch in der VHS sichtlich angetan von diesem Coup. Ja, sagt Kulturfachbereichsleiter Christoph Wessels, Guildo Horn spalte die Nation. Aber: „Respekt, dass er nach Ahlen kommt.“ Der Schlagerstar, der 1998 den Eurovision Song Contest aufmischte und der auch mit einem Mitsingprogramm unterwegs ist, werde in Ahlen sicher die „Rampensau“ sein, für die er bekannt ist. Und nein: „Das ist nicht das Mitsingprogramm, sondern die Bühnenshow.“

Bürgermeister Dr. Alexander Berger hatte zuvor das Motto des 34. Ahlener Stadtfestes propagiert: „Zurück auf dem Marktplatz“ heiße es vom 5. bis 7. Juli – mit einem liebevollen Programm aus lokalen, nationalen und internationalen Akteuren. Das sei auch wieder den Sponsoren zu verdanken, verwies Alexander Berger auf die Sparkasse Münsterland Ost, die Volksbank eG sowie die Unternehmen Dow und Reflex Winkelmann. Reflex gibt dem Stadtfest in diesem Jahr den Klimaschutz-Touch – mit wiederverwertbaren Bechern aus Bambus. Die können Besucher für nur einen Euro im Künstlercafé des Büz, im „Café Stubs“ und im „El Alba Espanol“ bekommen, wenn sie dort ein Getränk kaufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6724970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker