Nach dem Ratsentscheid
„Rathausfreunde“ planen nächste Schritte genau

Ahlen -

Einen Tag nach der Ratsentscheidung über Neubau von Rathaus und Stadthalle ist Hans-Dieter Hanses ganz gefasst. „Wir haben sechs Wochen Zeit, um ein Bürgerbegehren zu initiieren,“ sagt einer der Sprecher der „Rathausfreunde“. Seine weitere Ankündigung: „Wir werden unsere nächsten Schritte jetzt sorgfältig prüfen.“ Dazu will sich am kommenden Mittwoch eine sechsköpfige Gruppe treffen, die das weitere Vorgehen beraten wird. Zudem soll ein Fachanwalt prüfen, welche Konsequenzen sich aus dem Zusatzantrag von CDU und FDP für das gesamte Verfahren ergeben.

Freitag, 05.07.2019, 23:42 Uhr aktualisiert: 05.07.2019, 23:50 Uhr
Stummer Protest auf dem Rathausvorplatz. Dazu hatte der Industrie- und Wirtschaftsclub aufgerufen.
Stummer Protest auf dem Rathausvorplatz. Dazu hatte der Industrie- und Wirtschaftsclub aufgerufen. Foto: Ulrich Gösmann

Erst nach der Prüfung wollen die „Rathausfreunde“ entscheiden, wann sie den Antrag auf ein Bürgerbegehren einreichen. Eine Option ist durchaus, erst den konkreten Baubeschluss für das Rathaus als erste Stufe von Plan B fassen zu lassen, um das Bürgerbegehren dann zu starten.

Parallel dazu will die Initiative an einem Sanierungsplan für das Rathaus arbeiten. Dazu will man sich der fachlichen Expertise der Ahlener Architekten bedienen. Dem Vertreter der Firma Assmann, Thomas Zimmermann, wirft Hanses vor, bei den von Rathaus-Architekt Prof. Christoph Parade genannten Zahlen über die mögliche Sanierung mit falschen Annahmen operiert zu haben. Die in Rede stehenden 24 Millionen Euro für eine Sanierung bezögen sich ausschließlich auf das Rathaus, ohne Stadthalle und Außenanlagen. Dies habe ihm Parade ausdrücklich in einem am Freitag geführten Telefonat versichert.

„Das Bürgerbegehren kommt“, unterstreicht Hanses, nur wie und wann, darüber werde intern noch beraten. Die Hoffnung einiger Teilnehmer des stummen Protests, die Entscheidung könne doch noch abgewendet werden, indem der Rat dem Antrag der Grünen auf einen Ratsbürgerentscheid entspreche, erfüllte sich je­denfalls nicht. Das Ansinnen war von allen anderen Fraktionen mit Ausnahme der BMA kommentarlos abgeschmettert worden. Damit hatte sich die Hoffnung in Luft aufgelöst, dass der Protest, zu dem der Ahlener Industrie- und Wirtschaftsclub aufgerufen hatte, noch etwas bewirkt hätte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker