Lothar Weichel verabschiedet
Ideengeber und Identifikationsfigur

Ahlen -

Lothar Weichel war Ahlens dienstältester Schulleiter, am Dienstag wurde er am Berufskolleg St. Michael in den Ruhestand verabschiedet. Zu seiner Pensionierung waren Wegbegleiter aus dem Schulwesen und dem privaten Bereich gekommen.

Dienstag, 09.07.2019, 18:00 Uhr
Bewegt nahm der scheidende Schulleiter Lothar Weichel bei seiner Verabschiedung von der Schülervertretung ein Porträt entgegen, das vor dem Rednerpult postiert wurde.
Bewegt nahm der scheidende Schulleiter Lothar Weichel bei seiner Verabschiedung von der Schülervertretung ein Porträt entgegen, das vor dem Rednerpult postiert wurde. Foto: Ralf Steinhorst

Dass die letzten Wochen im Berufskolleg auf dieses Ereignis hinwiesen, machte der stellvertretende Schulleiter Norbert Hüttmann deutlich: „Die Anzahl der gepackten Kartons nahm ständig zu“. Dr. William Middendorf vom Generalvikariat des Bistums Münster, der auch die Entlassurkunde übergab, würdigte Lothar Weichel als Mann mit Respekt vor Tradition und Geschichte, aber auch mit Innovation. „Schüler und Lehrer verlieren ihre entscheidende Identifikationsfigur“, bezeichnete Beate Schwinghammer den scheidendenden Schulleiter als Person, die sich in hohem Maße mit seiner Schule identifizierte. Für Bürgermeister Dr. Alexander Berger war Lothar Weichel ein engagierte Pfeiler der Erinnerungskultur in Ahlen.

„Ich glaube, das Unterrichten wird Dir fehlen“, mutmaßte Heinz Fischer, ehemaliger Kollege vom Friedrich-List-Berufskolleg in Hamm, schließlich sei er Vollblutlehrer. Humorvoll nahm Gregor Rüter die Verabschiedung, der mit seinen Kollegen aus der Arbeitsgemeinschaft der Schulleiter der Bischöflichen Berufskollegs gekommen war. Gerne hätte er Lothar Weichel die Silberne Ehrennadel verliehen: „Aber 24 Jahre sind halt kleiner als 25“. Er kündigte zudem augenzwinkernd eine Biografie an: „Lothar Weichel – Mein Leben als und auf der Schulleiter“.

Übergabe der Entlassurkunde: Dr. William Middendorf vom Generalvikariat mit Lothar Weichel und seiner Frau Gabriele Kamp-Weichel.

Übergabe der Entlassurkunde: Dr. William Middendorf vom Generalvikariat mit Lothar Weichel und seiner Frau Gabriele Kamp-Weichel. Foto: Ralf Steinhorst

Pfarrer Dr. Ludger Kaulig betonte, dass Lothar Weichel die religiöse Vielfalt am Berufskolleg immer ein Anliegen gewesen sei. Dass es nicht nur Zuckertüten zur Einschulung geben muss, zeigte Pfarrerin Dr. Petra Gosda. In dieser hatte sie drei Wünsche für den Ruhestand eingepackt. Elternsprecher Dietmar Kupfernagel bedauerte den nun gekommenen Ruhestand, schließlich verliere die Schule einen Alleskönner, Ideengeber und Motivator. „Fördern und fordern war eines ihrer gelebten Mottos“, erinnerte sich der ehemalige Schüler Hendrik Aperdannier an seine Zeit auf dem Berufskolleg zurück. Die Schülervertretung überreichte dem sehr bewegten Lothar Weichel anschließend ein großes Porträt von sich selbst. Ludger Weber wies darauf hin, dass der kommende Pensionär immer das Wohl von Schule, Schüler und Kollegium im Blick gehabt habe.

Macht es gut. Ihr schafft das. Ich kann gehen – Jetzt ist Schluss.

Lothar Weichel

Nachdem die Lehrer Norbert Hüttmann und Jan Büchner durch die Verabschiedung geführt und die „St. Michael Allstars“ als Schulband sowie Andreas Blechmann die musikalische Mitgestaltung übernommen hatten, hatte der scheidende „Chef“ das letzte Wort. In seiner Dankesrede an die schulischen Weggefährten verwies er darauf, dass „Drei-Wort-Sätze“ wie „Ich liebe dich“ oder „Ich bin da“ für Menschen immer eine besondere Prägung haben. So habe der Satz „Wage doch Neues“ bei seiner Einführung 1995 eine besondere Bedeutung gehabt. Er betonte, die Schule habe Top-Leute, das Team gewinne immer. Mit der Schule könne es gut weitergehen, das Dreamteam bleibe ja.

Lothar Weichel verabschiedet

1/5
  • Berufskolleg St.Michael: Verabschiedung von Schulleiter Lothar Weichel Foto: Ralf Steinhorst
  • Berufskolleg St.Michael: Verabschiedung von Schulleiter Lothar Weichel Foto: Ralf Steinhorst
  • Berufskolleg St.Michael: Verabschiedung von Schulleiter Lothar Weichel Foto: Ralf Steinhorst
  • Berufskolleg St.Michael: Verabschiedung von Schulleiter Lothar Weichel Foto: Ralf Steinhorst
  • Berufskolleg St.Michael: Verabschiedung von Schulleiter Lothar Weichel Foto: Ralf Steinhorst

Seinem Nachfolger Jens Beckmann gab Lothar Weichel schließlich motivierende Worte, aber auch einen Taktstock mit auf den Weg. Um dann zu den „Drei-Wort-Sätzen“ zurückzukehren: „Macht es gut. Ihr schafft das. Ich kann gehen – Jetzt ist Schluss“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker