Mammutstadt eröffnet
600 Mammutianer wollen in ihre Stadt

Ahlen -

Die Mammutstadt lebt. 600 Kinder wurden am Montagmorgen beim Durchschreiten des Eingangs zum Juk-Haus zu Mammutianern.

Montag, 15.07.2019, 13:50 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 15:18 Uhr
Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Organisationsleiter Markus Beckmann (v. r.) zerschnitten das Band und gaben so den Weg auf das Mammutstadt-Gelände frei.
Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Organisationsleiter Markus Beckmann (v. r.) zerschnitten das Band und gaben so den Weg auf das Mammutstadt-Gelände frei. Foto: Ralf Steinhorst

Die Mammutspiele 2019 sind eröffnet! Mit dem Durchschneiden des Bandes durch Bürgermeister Dr. Alexander Berger war am Montagmorgen für die 600 Kinder der Weg frei auf das Gelände der Mammutstadt am Juk-Haus. Kontinente gibt es in diesem Jahr nicht, schließlich soll ja in den kommenden zwei Wochen das Stadtleben nachempfunden werden. Das geht stattdessen am besten in den sechs Stadtteilen Langstfurt, Olfenbüttel, Richterbachwinkel, Wasserturmstedt, Werseaue und Zechopolis.

„Hier könnt ihr euch richtig austoben“, versprach Berger in seiner Eröffnungsansprache auf der Treppe des Haupteingangs zum Juk-Haus und stellte beim Blick in die vor ihm stehenden Kindergesichter fest, dass die Vorfreude schon riesig sei. Aufgrund des feierlichen Anlasses – immerhin gibt es seit sieben Jahren erstmals wieder eine Mammutstadt – sprach er augenzwinkernd davon, eine halbstündige Rede halten zu wollen. Das aber habe er sich dann schließlich geschenkt, schließlich solle es ja endlich losgehen. Vielleicht wird ja die Rede nachgeholt, wenn im Laufe der Woche auch der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin der Mammutstadt gewählt ist.

Hier könnt ihr euch richtig austoben.

Bürgermeister Berger

Kaum war das Band durchgeschnitten öffneten sich die Tore und der Registrierungstisch war innerhalb kürzester Zeit belagert. Schon vor dem offiziellen Beginn um 10 Uhr zeigte sich der Platz vor dem Haupteingang des Juk-Hauses gefüllt. Dass das nicht abging, ohne Stimmung zu machen, war klar. In bewährter Manier war dafür Betreuer Tobias Winopal zuständig: „Freut ihr euch auf die Mammutstadt 2019?“ Dass ihm als Antwort ein lautes „Ja“ aus den vielen Kehlen entgegenschallte, dürfte ihn nicht überrascht haben. Schließlich ist in den kommenden zwei Wochen gute Laune angesagt.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6780253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker