Rathausfreunde
Warten auf die Kostenschätzung

Ahlen -

Die Rathausfreunde stehen mit ihrem Bürgerbegehren in den Startlöchern. Die Unterschriftensammlung kann aber erst starten, wenn eine wichtige Zahl feststeht.

Freitag, 09.08.2019, 15:30 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 17:08 Uhr
Warten auf die Kostenschätzung, um weitere Schritte zum Bürgerbegehren einleiten zu können: Alfred Thiemann sowie Sven und Hans-Dieter Hanses..
Warten auf die Kostenschätzung, um weitere Schritte zum Bürgerbegehren einleiten zu können: Alfred Thiemann sowie Sven und Hans-Dieter Hanses. Foto: Ralf Steinhorst

Wann geht es los mit der Unterschriftenaktion zum Bürgerbegehren in der Rathausfrage? Diese Frage bekommen die Rathausfreunde, die für die Sanierung des Verwaltungsgebäudes und der Stadthalle eintreten, oft gestellt. Derzeit können sie aber nur mit den Achseln zucken.

„Wir haben bis jetzt keine Reaktion von der Verwaltung erhalten“, wartet Rathausfreunde-Sprecher Alfred Thiemann auf Auskunft darüber, welche Summe ein Bürgerentscheid kosten würde, wenn die Initiative die benötigten 2419 Unterschriften beibringen würde. Denn der Betrag muss auf den Unterschriftenlisten mit angegeben sein.

Nach dem Ratsbeschluss am 4. Juli hat die Bürgerinitiative bereits am 11. Juli ihren Antrag auf ein Bürgerbegehren eingereicht, seitdem ruht die dreimonatige Frist, die seit dem Tag des Ratsbeschlusses gilt. Trotzdem haben die Rathausfreunde am 2. August ein Erinnerungsschreiben bei der Verwaltung abgegeben, indem sie um Nennung der Kosten bitten. „Wir können nicht weitermachen, weil wir die Kostenschätzung nicht haben“, hofft Alfred Thiemann, dass er und seine Mitstreiter Hans-Dieter Hanses, Silvia Sörensen und Sven Hanses bald durchstarten können.

Liegt die Kostenschätzung auf dem Tisch, wird die Initiative einen Antrag an den Stadtrat stellen, der entscheiden soll, ob das Bürgerbegehren formal richtig ist. Da geht es dann auch um die Abstimmungsfrage „Sollen der vom Rat der Stadt Ahlen am 4. Juli beschlossene Neubau des Stadthauses und des Bürgerforums sowie der Abriss des Rathauses mit angegliederter Stadthalle unterbleiben und somit die Ratsbeschlüsse zur Drucksache VO/1425/2019 bezüglich der Nr. 2 und Nr. 3 aufgehoben werden?“, die eindeutig mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten sein muss.

„Wir mussten zwei Ratsbeschlüsse in einer klaren Frage zusammenfassen“, erklärte Alfred Thiemann die Schwierigkeit der Formulierung. Mit dem Antrag an den Stadtrat will die Initiative auf der sicheren Seite sein.

Trotzdem stehen die Räder bei den Rathausfreunden nicht still. Hinter den Kulissen bereiten sie sich auf verschiedene Aktionen vor, um das Bürgerbegehren und den anschließenden Bürgerentscheid erfolgreich zu bestreiten. Zurzeit wird ein Flyer vorbereitet, der flächendeckend ausgelegt werden soll.

Infostände und Infoveranstaltungen mit Fachleuten, die beispielsweise zu Fassadensanierungen Auskunft geben können, begleiten die Öffentlichkeitsarbeit.

Gegebenenfalls werden auch Ahlener Architekten als Fachleute eingebunden. Fragen des Bauuntergrunds werden dann genauso eine Rolle spielen wie die Meinung der Rathausfreunde, dass eine Sanierung kostengünstiger sein soll als ein Neubau.

Inzwischen hat die Bürgerinitiative mit der Website www.rathausfreunde-ahlen.de ihr eigenes Portal im Internet eröffnet. Wer die Bürgerinitiative mit Spenden unterstützen möchte, kann das über die Bankverbindung IBAN DE93 4126 2501 6106 4139 00 tun, Kontoinhaber ist die „Bürgerinitiative Rathaus“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6837005?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker