„Sattelfest“ auf dem Zechengelände
ADFC macht Ahlen etwas autofreier

Ahlen -

Die Ahlener Ortsgruppe des ADFC und der ADFC Münsterland stehen schon in den Startlöchern: Beim nächsten „Sattelfest“ am 25. August auf dem Zechengelände sind die Gruppen mit einigen Aktionen vertreten.

Dienstag, 13.08.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 10:08 Uhr
Wie im vergangenen Jahr fällt der Startschuss fürs Stadtradeln wieder an der Zeche. Am Mittag beginnt dann das Sattelfest in Kombination mit dem Sommerfest Fördertürme.
Wie im vergangenen Jahr fällt der Startschuss fürs Stadtradeln wieder an der Zeche. Am Mittag beginnt dann das Sattelfest in Kombination mit dem Sommerfest Fördertürme. Foto: Peter Schniederjürgen

Die Kombination vom Sommerfest des Fördervereins Fördertürme mit dem Sattelfest des ADFC hat sich bewährt. Am Sonntag, 25. August, laufen von 12 bis 18 Uhr dementsprechend wieder viele Aktionen auf dem Gelände der Zeche Westfalen. Der ADFC Münsterland und die Ortsgruppe Ahlen sind mit einem Infostand rund ums Rad, der ADFC-Fahrradrahmencodierung gegen den Fahrradklau, der ADFC-Wurfbude und einem Lastenradparcours vertreten.

Der ADFC-Infostand bietet Informationen rund ums Rad und Interessierte können mit der Ortsgruppe Kontakt aufnehmen. Als Bonbon gibt es die vergünstigte Einstiegsmitgliedschaft. Die ADFC-Wurfbude bietet die Möglichkeit, die Stadt Ahlen, wenn auch erstmal nur symbolisch, autofreier zu machen.

Wer Lust hat, kann ein Lastenrad ausprobieren oder mit dem großen Lastenanhänger des ADFC Münsterland eine Proberunde drehen. Auf dem eigens aufgebauten Lastenradparcours haben vom Junior bis zum Senior alle die Möglichkeit dazu.

Außerdem können Interessierte ihr Fahrrad und ihren Fahrradakku gegen den Fahrrad-/Akkuklau codieren lassen. Dabei wird in den Fahrradrahmen eine Ziffern- und Zahlenkombination graviert, die in verschlüsselter Form die Stadt, Straße, Hausnummer und Initialen des Fahrradbesitzers enthält. Wer sein Rad oder den Akku codieren lassen möchte, muss einen Eigentumsnachweis, beispielsweise die Rechnung, und den Personalausweis mitbringen.

Kinder und Jugendliche benötigen für die Codierung eine Einverständniserklärung der Eltern. Die Gebühr in Höhe von zehn Euro (Mitglieder fünf Euro) für eine Fahrradcodierung kommt der Verkehrssicherheitsarbeit des ADFC zugute, ebenso wie die Gebühren für die E-Bike-Akku-Codierung von fünf beziehungsweise drei Euro.

Um einen reibungslosen Ablauf der Codierung zu gewährleisten, werden die Fahrradbesitzer gebeten, am Sattelrohr montierte Zubehörteile wie Luftpumpen, Kindersitzhalter, Schlösser und ähnliches abzubauen. Das vorherige Ausfüllen der Formulare auf www.adfc-ms.de/codierung erspart dabei zudem Zeit.

Bevor es um 12 Uhr mit dem Fest losgeht, können Radfreunde aber zunächst eine ansprechende Tour durch die Umgebung Ahlens unternehmen. Denn der Startschuss fürs Stadtradeln fällt um 10.30 Uhr ebenfalls an der Zeche. Bei diesem jährlichen Volksradfahren werden zwei Routen von 20 beziehungsweise 30 Kilometern ausgeschildert und es gibt an beiden einen Verpflegungsstand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker