Ortstermin in neuer Awo-Einrichtung
Kindergarten findet Lob der Ortspolitiker

Vorhelm -

Noch am 18. Januar standen die Mitglieder des Ortsausschusses Vorhelm in dicken Jacken bei eisiger Kälte vor dem Rohbau, um das Richtfest zu feiern. Inzwischen ist es nicht nur warm geworden im neuen Kindergarten. Hier herrscht auch Leben.

Donnerstag, 05.09.2019, 12:00 Uhr
Leiterin Sabrina Beckmann (2.v.r.) führte die Mitglieder des Vorhelmer Ortsausschusses durch die Räume des neuen Kindergartens, der von der Arbeiterwohlfahrt betreut wird. Optik und Konzept fanden ungeteiltes Lob der Kommunalpolitiker.
Leiterin Sabrina Beckmann (2.v.r.) führte die Mitglieder des Vorhelmer Ortsausschusses durch die Räume des neuen Kindergartens, der von der Arbeiterwohlfahrt betreut wird. Optik und Konzept fanden ungeteiltes Lob der Kommunalpolitiker. Foto: Christian Wolff

Bei einem Ortstermin machten sich die Kommunalpolitiker am Dienstagnachmittag selbst ein Bild von der Einrichtung, die von der Arbeiterwohlfahrt betreut wird. „Wir sind sehr freundlich vom Dorf aufgenommen worden“, hatte Kindergartenleiterin Sabrina Beckmann gleich ein dickes Lob parat, als sie den Ausschuss vor der Tür begrüßte.

Das von vielen Bürgern befürchtete Verkehrschaos zwischen Haupt- und Pankratiusstraße ist nach Auskunft Beckmanns bislang ausgeblieben. „Die Eltern parken meist am , Edeka ‘-Markt, wenn sie ihre Kinder bringen oder abholen“, berichtete sie. Allerdings sei es ihrer Meinung nach sinnvoll, die bestehende Querungshilfe näher an den Kindergarten heranzurücken und den Bordstein in der Kurve abzusenken, um für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. Auch ein Termin mit der Kreispolizeibehörde sei bereits vereinbart worden, um gemeinsam mit den Eltern die Örtlichkeiten mit Blick auf Verkehrssicherheit in Augenschein zu nehmen.

Ein Blick ins Innere der Einrichtung.

Ein Blick ins Innere der Einrichtung. Foto: Christian Wolff

Das Innere des Kindergartens fand schließlich ungeteiltes Lob: Helle, freundliche Räume mit ansprechenden Farben sowie ein kluges Raumkonzept attestierten die Ausschussmitglieder der Leiterin. Vom Garten aus ist nichts von der stark befahrenen Ortsdurchfahrt zu sehen; der Blick geht ins Grüne und auf den Turm der St.-Pankratius-Kirche. Inzwischen sei dank der Gartenbaubetriebe Bockey (Enniger) und Tripp (Tönnishäuschen) auch eine Sandspielfläche angelegt worden, die rege genutzt werden, freute sich Sabrina Beckmann und erläuterte das „offene Konzept“ sowie den Tagesablauf.

„Wir überlegen uns derzeit auch, unserem Haus einen eigenen Namen zu geben“, verriet die Kindergartenleiterin. Ihr Favorit: „Die Wibbelei“. Damit verbinde man die Dynamik der jüngsten Vorhelmer mit dem Namen des berühmten Vorhelmer Priesters und Heimatdichters. „Die abschließende Entscheidung darüber wollen wir aber gemeinsam mit den Eltern fällen“, so Beckmann.

Übrigens: Wer sich selbst ein Bild vom neuen Awo-Kindergarten machen will, ist am Sonntag, 22. September, zwischen 15 und 18 Uhr an der Hauptstraße willkommen. Die Mitarbeiter veranstalten passend zum „Pöggskenmarkt“ einen Tag der offenen Tür.

Wir sind sehr freundlich vom Dorf aufgenommen worden.

Sabrina Beckmann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6901533?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker