Glasfaserausbau in Dolberg
Erste Straßen bis Dezember am Netz

Dolberg -

Dolbergs Anschluss an die Datenautobahn erfolgt in drei Bauabschnitten. Der Zeitplan wurde bei einer Informationsveranstaltung in der Lambertischule vorgestellt.

Samstag, 07.09.2019, 13:00 Uhr
Voll besetzt war die Aula der Lambertischule beim Infoabend zum Ausbau des Glasfasernetzes in Dolberg. Vertreter von Helinet stellten den Zeitplan vor.
Voll besetzt war die Aula der Lambertischule beim Infoabend zum Ausbau des Glasfasernetzes in Dolberg. Vertreter von Helinet stellten den Zeitplan vor. Foto: Helinet

Die ersten 140 Bratwürstchen waren schon vor Beginn weg, in der Aula der Lambertischule gab es am Mittwochabend keinen freien Stuhl mehr. Auf großes Interesse stieß eine Informationsveranstaltung zum Ausbau des Glasfasernetzes in Dolberg, zu dem der Telekommunikationsanbieter Helinet und die Stadtwerke Ahlen eingeladen hatten. Die verantwortliche Projektleiterin bei Helinet, Christiane Hellmich , und ih­re Kollegen erläuterten den Zeitplan für die Umsetzung des Vorhabens, mehr als 40 Prozent der Dolberger Haushalte an die Da­tenautobahn anzuschließen.

Baubeginn war am vergangenen Montag, das voraussichtliche Ende ist für Sommer 2020 projektiert. Für die 427 zu realisierenden Hausanschlüsse werden insgesamt 27 800 Meter Verbundrohr verlegt, die Tiefbautrassenlänge beträgt 12 728 Meter bei insgesamt 21 Schächten.

Die Maßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten, die von der Dortmunder Tiefbaufirma Hoffmann & Wüstefeld durchgeführt werden. Der erste Bauabschnitt (der jetzt beginnt) soll bis Dezember 2019 abgeschlossen sein und betrifft die Straßen Asternweg, Nelkenstraße, Tulpenstraße, Twieluchtstraße, Dillweg, Bummelke sowie Kirchstraße.

Der zweite Bauabschnitt dauert von Januar bis voraussichtlich März 2020 und umfasst Lambertistraße, Bickers Hof, Ginsterweg, Lange Wand, Heinz-Loermann-Weg, Am Schollbach, Am Tiefenbach sowie Alleestraße.

Der dritte und letzte Bauabschnitt wird von April bis voraussichtlich Juni 2020 realisiert und betrifft die Straßen Spechtweg, Schwalbenweg, Bussardweg, Habichtweg, Fasanenweg, Pfau­enstraße, Lambertistraße, Nienkamp, Markenweg, Weißdornweg, Holunderweg, Fliederweg, Dahldille, Heessener Straße, Combrinkstraße, Lippweg, Uentroper Straße, Ostdolberger Weg, Von-Oer-Straße sowie Hermesweg.

Zum Ablauf: Die künftigen Glasfaseranschluss-Inhaber werden kontaktiert, um Hausbegehungen zu vereinbaren. Hierbei werden die Stelle der Kabel-Zuführung ins Haus und der Termin für die Zuführung abgestimmt. Nach der Realisierung des Hausanschlusses wird der Durchbruch wasser- und gasdicht verschlossen und der Hausübergabepunkt in­stalliert, bevor die Glasfaser eingeführt wird. Nachdem der Anschluss-Inhaber im Haus die entsprechende Verkabelung sichergestellt hat, wird das Netzabschlussgerät bei einem zweiten Termin durch die Helinet installiert. Danach erfolgen die Portierung der alten Rufnummer sowie die Aufschaltung des Anschlusses.

Während der Bauphase können sich Anwohner im Gebiet des späteren Netzes noch immer für einen Glasfaserzugang entscheiden, ohne die Baukosten tragen zu müssen. Spätentschlossene können mit der Helinet entsprechende Vor-Ort-Termine vereinbaren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker