Das etwas andere Fest
Kundenkontakte über das Weinglas

Ahlen -

Stadtbummel mit dem Weinglas? In der Ahlener Einkaufsmeile ergaben sich auf diesem Wege persönliche Kundenkontakte.

Sonntag, 08.09.2019, 10:58 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 17:24 Uhr
Das Team vom „Barliner“: Nina Teich (Feel Fit), Hildegard Kühlung (Omnibus Kühling), Sandra Wredenhagen und Sylvia Sommer (Papeterie Sommer) sowie Ute Weitz (Raiffeisen Beckum) (v. l.).
Das Team vom „Barliner“: Nina Teich (Feel Fit), Hildegard Kühlung (Omnibus Kühling), Sandra Wredenhagen und Sylvia Sommer (Papeterie Sommer) sowie Ute Weitz (Raiffeisen Beckum) (v. l.). Foto: Ralf Steinhorst

Mal nicht durch die Geschäfte hetzen, sondern dort auch gemütlich verweilen und stöbern – das ist das Konzept des Weinfestes. Denn mit dem Weinglas in der Hand bummelten am Freitagnachmittag die Kunden durch die Läden, wo sie das Verkaufspersonal mit geöffneten Weinflaschen empfing. Beide hatten etwas davon: die einen Genuss, die anderen entspannte Kundenkontakte.

Über 20 Unternehmen der Werbegemeinschaft Ahlen nahmen am Weinfest teil. Wer sein Geschäft nicht in der Innenstadt hatte, unterstützte sie am „Barliner“, der mit Cabrioflair im Oberdeck zum Verweilen einlud. Besonders ab 20 Uhr, als in den Geschäften die Lichter ausgingen und sich das Geschehen am silberglänzenden Doppeldeckerbus am Marienplatz konzentrierte.

Das Prinzip des Weinfestes war entweder bekannt oder schnell verinnerlicht. Man kaufte ein „Werbegemeinschaft“-Weinglas für fünf Euro, bekam ein Checkheft mit allen teilnehmenden Geschäften in die Hand gedrückt und so in jedem Laden das erste Glas gratis eingeschenkt. Oftmals lockten die Geschäftsinhaber aber neben Wein auch mit Brot oder anderen Snacks, gern an Stehtischen serviert.

Ahlener Weinfest

1/5
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst
  • Foto: Ralf Steinhorst

Was gut ankam bei den Kunden: „Das ist schon nett – kann man öfters machen“, zog Pia Wolf einen Vergleich zu ihrer Heimatstadt Bielefeld. Da gebe es zwar auch einen Weinmarkt. dort aber sei der Wein bei weitem nicht so günstig. Überhaupt locke die Gratisfüllung, fand auch Fabian Dominik: „So kommt man in Geschäfte, wo man sonst nicht hinkommt“.

Im Oberdeck des „Barliner“ machte unterdessen ein studentischer Freundeskreis auf der gemütlichen Eckcouch Bummelpause. „Das ist eigentlich ganz dekadent, Wein zu so einem günstigen Preis“, genoss Lennard Mähberg sichtlich genüsslich die edlen Tropfen. Dass es in einigen Läden zudem noch „Sale“ gab, begeisterte Joline Diekneite: „Das ist praktisch“.

Die Kundenpflege kann entspannt ausgelebt werden...

Silke Kupfernagel-Hinterding

Ein weiterer Freundeskreis traf sich bei „Rund um Chic“. Man fühle sich dort gut aufgehoben, war die einhellige Meinung am Stehtisch. Die Aktion motiviere schon, die Läden zu besuchen. „Das Catering hier ist hervorragend“, war auch Uwe Usselmann begeistert.

Aber auch den Geschäftsleuten gefiel die entspannte Atmosphäre. „Die Kundenpflege kann entspannt ausgelebt werden, man hat Zeit für die Kunden“, zeigte sich Silke Kupfernagel-Hinterding von „Rund um Chic“ zufrieden: „Toll ist, dass auch mal die Männer mitkommen“. Ein Positiv-Echo gab auch David Krehe in seinem Hörgeräteladen: „Es hat sich gelohnt, wir haben entspannt nette Gespräche beim Glas Wein geführt“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6908223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker