Radstation im Bahnhof
Sicherer Parkplatz für 206 Räder

Ahlen -

Einst Gaststätte, demnächst Radstation? Im Ahlener Bahnhof sollen zum Saisonstart 2021 Fahrräder willkommen sein. Ahlen macht mobil, an mobiler Schaltstelle...

Dienstag, 10.09.2019, 05:00 Uhr
Blick auf den Bahnhof, dessen linker Leerstand Radstation werden soll. Läuft alles nach Plan, geht sie im Jahr 2021 an den Start. Mit Parkplätzen und Servicewerkstatt.
Blick auf den Bahnhof, dessen linker Leerstand Radstation werden soll. Läuft alles nach Plan, geht sie im Jahr 2021 an den Start. Mit Parkplätzen und Servicewerkstatt. Foto: Ulrich Gösmann

Mit dem Rad zum Bahnhof? Ein ungutes Gefühl fährt mit, wenn das gute Gefährt abgeschlossen zurückbleibt. Die Stadt Ahlen will jetzt innerhalb ihres Mobilitätskonzeptes weiter aufsatteln. Zum Saisonstart 2021 soll eine Radstation mit Abstellmöglichkeiten und einer Werkstatt in Betrieb gehen. Platz ist satt in der alten Gaststätte, in der schon seit vielen Jahren kein Bier mehr fließt.

Vorne Gaststätte, hinten Saal und Innenhof: Zusammen kommt der Leerstand auf 400 Quadratmeter, wie in einer Verwaltungsvorlage für die nächste Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses (Montag, 16. September, 17 Uhr, Saal II, Rathaus) zu lesen ist. Wie konkret die Planungen sind, zeigt die Zahl 206. So viele Räder sollen sicher im geschützten Parkbereich abgestellt werden können, der rund um die Uhr zu erreichen ist. Parallel soll eine Service-Werkstatt bereitgehalten werden.

Integrativer Ausbildungsbetrieb

Die Radstation könnte als integrativer Ausbildungsbetrieb geführt werden. Im Kreis Unna werde ein vergleichbares Modell wirtschaftlich und für den Kunden äußerst attraktiv betrieben, heißt es vorab. Und weiter: „Dem Betreiber soll jener Nachteil, der durch die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen gegenüber anderen Betrieben entstehen, durch jährliche Ausgleichszahlungen ausgeglichen werden.“ Sie werden zunächst auf jährlich 30 000 Euro geschätzt. Bei einer erfolgreichen Eta­blierung würde sich dieser Betrag in den Folgejahren reduzieren.

Jahreskarte zwischen 70 und 100 Euro

Die Park- und Nutzungsgebühren sollen sich an den Tarifstrukturen der Radstationen NRW orientieren. Im Angebot: Jahreskarten für voraussichtlich 70 bis 100 Euro, Monatskarten für 7 bis 10 Euro und Tagestickets für 70 Cent bis 1 Euro.

Die prognostizierten Kosten werden mit 800 000 Euro veranschlagt. Die Stadt Ahlen erwartet eine mindestens 50-prozentige Refinanzierung durch Fördergelder. Die Anmeldung für die Einstellung von Fördermitteln beim Land sei bereits erfolgt, heißt es. Weitere Anträge auf Bezirks- und Bundesebene seien in Bearbeitung.

Stimmt der Stadtrat dem Projekt am 1. Oktober zu, soll die Genehmigung mit dem Eisenbahnbundesamt abgestimmt werden. Im Sommer 2020 würden dann die Umbaumaßnahmen beginnen. Freigabe der Mobilstation dann passend zum Saisonstart 2021.

Dass der Bedarf da sein wird, macht die Stadt Ahlen vor dem Hintergrund hoher Diebstahlsraten rund um den Bahnhof auch an den steigenden Verkaufszahlen teurer E-Bikes fest. Ermutigend für das Vorhaben sind auch die Fahrgastzahlen mit aktuell 3200 Bahnpendlern. Von dem neuen RRX-Anschluss wird weiterer Fahrtwind erwartet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6913688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker