Gymnasium St. Michael
Ehemalige erkannten Schule kaum wieder

Ahlen -

Zahlreiche Ehemalige des St.-Michael-Gymnasiums schwelgten am Samstagnachmittag in Erinnerungen an ihre Schulzeit: Zum Ehemaligen-Tag konnte der Vorsitzende des Ehemaligenvereins, Gerd Buller, weit über 100 Gäste begrüßen, wobei besonders die Abiturjahrgänge 1974, 1979 und 1989 stark vertreten waren.

Montag, 09.09.2019, 19:30 Uhr
Schriftführer Frank Lüttmann, Kassenprüfer Fabian Recker, Vorsitzender Gerd Buller und Kassenprüfer Sebastian Kuhlbusch nach der Jahreshauptversammlung des Ehemaligenvereins St. Michael.
Schriftführer Frank Lüttmann, Kassenprüfer Fabian Recker, Vorsitzender Gerd Buller und Kassenprüfer Sebastian Kuhlbusch nach der Jahreshauptversammlung des Ehemaligenvereins St. Michael. Foto: Christoph Aulbur

Noch vor Beginn des ei­gentlichen Ehemaligentages stand die Mitgliederversammlung des Vereins an. In seinem Vorstandsbericht ging Buller auf die jüngsten Aktivitäten und die aktuelle Entwicklung ein: Neben der Organisation von Ehemaligentag und Ehemaligenzeitung unterstützt der Verein bedürftige Schüler bei Klassenfahrten und sponsert die Preise für die besten Facharbeiten. Ein Highligigt im Austausch mit den aktuellen Schülern ist dabei für Buller der Berufsinformationstag. Dort stellen Ehemalige aus über 30 Fachgebieten und Berufsfeldern den Schülern ihren Lebensweg und ihre Tätigkeit vor. Ein Angebot, das Buller zufolge auf zunehmendes Interesse stößt.

Die Investition von zwölf Euro im Jahr lohnt sich definitiv.

Gerd Buller

Der Verein hat inzwischen 386 Mitglieder, wobei in diesem Jahr ein besonders hohes Wachstum mit 50 Neuzugängen zu verzeichnen war. Buller zeigte sich zuversichtlich, dass das starke Wachstum gerade beim folgenden Ehemaligentag weiter anhalte. „Die Investition von zwölf Euro im Jahr lohnt sich definitiv“, wies er auf den geringen Mitgliedsbeitrag hin. Die Mitgliederversammlung honorierte die positive Bilanz: Gerd Buller wurde einstimmig wiedergewählt. Sebastian Kuhlbusch wählten die Mitglieder zum zweiten Kassenprüfer neben Fabian Recker.

In einer kurzen Präsentation von Schulleiterin Mechtild Frisch konnten die ehemaligen Abiturienten die Entwicklung ihrer alten Schule nachvollziehen: Insbesondere die Bauarbeiten in den 2010er Jahren haben dem Schulkomplex ein neues Gesicht gegeben, das viele Ehemalige überraschte, zumal der alte Mitteltrakt abgerissen wurde. Auch der Unterricht hat sich gewandelt. Anstatt auf Tafeln schreiben die Lehrer nun auf Whiteboards und Computergestützten Tafel-Systemen und auch die Schüler lernen nun digital am iPad.

In kleinen Gruppen erkundeten die Ehemaligen im Anschluss an Frischs Präsentation die Gebäude.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6914534?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker