Stadthalle Ahlen: Ausblick auf neue Saison
Klassiker und Newcomer

Ahlen -

Hermann van Veen, Johann König, Markus Lanz und viele andere Stars werden sich in der Spielzeit 2019/20 in der Stadthalle Ahlen die Klinke in die Hand geben.

Freitag, 13.09.2019, 15:00 Uhr
Einen bunten Mix aus Veranstaltungen für alle Altersgruppen und jeden (Musik-)Geschmack versprechen Stadthallen-Geschäftsführer Andreas Bockholt und seine Mitarbeiterin Anja Fredrich für die neue Saison.
Einen bunten Mix aus Veranstaltungen für alle Altersgruppen und jeden (Musik-)Geschmack versprechen Stadthallen-Geschäftsführer Andreas Bockholt und seine Mitarbeiterin Anja Fredrich für die neue Saison. Foto: Peter Harke

Das Telefon steht seit Tagen kaum still. Aber Stadthallen-Mitarbeiterin Anja Fredrich muss alle Anrufer vertrösten. Erst am Samstag Punkt 9 Uhr startet der Vorab-Kartenvorverkauf für „Storno 2019“. Die Fans des kabarettistischen Dreigestirns Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther müssen sich schon auf den Weg in die Stadt machen und sich in die Schlangen einreihen, entweder vor dem Haupteingang der Stadthalle an der Friedrich-Ebert-Straße oder vor dem Reisebüro Dr. Pieper am Markt. Die Chance, ein Ticket zu ergattern, stehen jedoch gut, denn waren bisher aller guten Dinge drei, so gibt es diesmal gleich vier Ausgaben des satirischen Jah­resrückblicks (7. und 11. Januar sowie 5. und 6. Februar 2020). Stadthallenchef Andreas Bockholt hat trotzdem nicht den geringsten Zweifel, dass von den 3288 zur Verfügung stehenden Sitzplätzen kein einziger frei bleiben wird.

Noch Karten für Hermann van Veen

Noch Karten gibt es auf jeden Fall noch für das erste Saison-Highlight, das Konzert von Hermann van Veen am kommenden Donnerstag, 26. September. Der niederländische Songpoet zieht „Neue Saiten“ auf, so lautet der Titel seiner aktuellen Tournee, die ihn bereits zum vierten Mal nach Ahlen führt.

Während van Veen eher die leisen Töne bevorzugt, lassen andere es richtig krachen. Mit „One Night of Queen“ (12. Oktober), den „Kings of Floyd“ (2. November) und der „AC/DC“-Tribute-Show „We Salute You“ (21. März) verneigt sich die Stadthalle vor drei Giganten der Rockgeschichte. Allen Coverbands gemeinsam ist laut Andreas Bockholt: „Sie sind sehr nah am Original.“

Garantiert nicht gedoubelt sind G.G. Anderson, Ireen Sheer, Sandro, Patrick Lindner und Michael Hirte, die am 1. März bei der „Großen Schlager-Hitparade“ live auf der Bühne stehen werden. Unverwechselbar ist auch der böhmische Sound der „Egerland Musikanten“, die das Erbe des unvergessenen Ernst Mosch bewahren und pflegen (9. Februar).

Neuer Dirigent beim Neujahrskonzert

Buchstäblich der Klassiker schlechthin im Programm der Stadthalle ist das Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Westfalen. Am Pult wird am 1. Januar 2020 der Italiener Giuliano Betta stehen. Mit von der Partie ist außerdem der chilenische Tenor Carlos Moreno Pelizari. Nur einen Tag später, am 2. Januar, gibt es auch anmutige Bewegungen zur Musik, bei Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“.

Die Comedy-Fraktion besteht in der kommenden Spielzeit, auf die Andreas Bockholt am Mittwoch bei einem Pressegespräch einen Ausblick gab, aus bekannten und neuen Gesichtern. „Jubel, Trubel, Heiserkeit“ verspricht Johann König (14. Mai). Maxi Gstettenbauers Devise ist „Lieber Maxi als normal!“ Der Newcomer ist am 28. November erstmals in Ahlen zu Gast. Bereits am 24. Oktober schlägt „Caveman“, der moderne Höhlenmann, für einen Abend sein Lager in der Stadthalle auf.

Multivisionsreihe geht ins 21. Jahr

Die Kulturgesellschaft wird mit ihrer Reihe „Get Jazzed in Ahlen“ dreimal das Foyer bespielen, wo sie inzwischen sesshaft geworden ist. Kein Wanderzirkus mehr. Die Referenten der „AZ“-Multivisionsreihe hält es dagegen selten lange an einem Ort. Ständig sind sie auf der „Jagd“ nach guten Bildern und spannenden Geschichten. So wie die deutsche Journalistin Christina Franzisket und der indische Fotograf Nagender Chhikara, die sich in Indien auf die Spuren der Liebe begeben haben. Mit ihrem Vortrag „Culture Curry“ startet die neue Bilderreise um die Welt am 8. Oktober. Weitere Stationen sind u.a. Südafrika, die Rocky Mountains und Kroatien, bevor am 20. März Markus Lanz mit seiner Show „Grönland – Meine Reisen ans Ende der Welt“ als Zusatzveranstaltung sicher für ein fulminantes Finale der 21. Saison sorgen wird.   | www.stadthalle-ahlen.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6923370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker