Konzert von „Raebekah & Acoustic Band“
Eine sanfte Country-Stimme

Tönnishäuschen -

Eigentlich war es ein „Not-Auftritt“ für Raebekah und ihre Begleiter, denn die eigentlich für den „Pängel-Anton“ geplante Band hatte abgesagt.

Mittwoch, 16.10.2019, 10:52 Uhr
Gemeinsam mit Peter Schilmöller an der Akustikgitarre (r.) und Uli Wentzlaff-Eggebert am Kontrabass bildet Raebekah Burbach ein Trio, das im alten Bahnhof Tönnishäuschen sehr gut ankam.
Gemeinsam mit Peter Schilmöller an der Akustikgitarre (r.) und Uli Wentzlaff-Eggebert am Kontrabass bildet Raebekah Burbach ein Trio, das im alten Bahnhof Tönnishäuschen sehr gut ankam. Foto: Reinhard Baldauf

Mehr als „nur einen Ersatz“ bekamen die Besucher am Samstagabend im ausverkauften Lokal „Pängel-Anton“ zu hören. Die vorgesehene Band hatte kurzfristig abgesagt. Dafür sprangen „Raebekah & Acoustic Band“ ein.

Mit ihrem Klang verzauberte Raebekah Burbach das Publikum. Ihre sanfte, aber ausdrucksstarke Stimme war beeindruckend. Bei den Songs zeigte sich das Trio darüber hinaus sehr variabel.

Die County-Pop-Sängerin lebt mittlerweile in den Niederlanden. Geboren in Neuseeland und aufgewachsen in Australien, schreibt sie seit einigen Jahren schon eigene Songs. Schon früh wurde sie mit Liebe und Begeisterung für Musik angesteckt, denn ihr Vater Michael Roycroft war im Au­stralien der 1980er Jahre ein gefeierter Country-Sänger. Hierzu gab Raebekah im Verlauf des Konzerts interessante Erklärungen. Nach ihren Worten bekam sie vor 35 Jahren in Australien ihren ersten Plattenvertrag. Anfang vergangenen Jahres veröffentlichte sie ihr erstes Album in Europa.

Wie die Sängerin außerdem berichtete, war sie einige Zeit in der Country-Hochburg Nashville / Tennessee, was am Klang mancher Songs zu hören war.

Zusammen mit Peter Schilmöller (Akustikgitarre und Background-Gesang) sowie Uli Wentzlaff-Eggebert (Kontrabass) bildet Raebekah Burbach nun ein Trio, von dem nicht nur in Coun­trykreisen wohl noch einiges zu erwarten ist. Die Gäste des alten Bahnhofs Tönnishäuschen zeigten sich jedenfalls durchweg froh, diese sympathische Musik-Alternative erlebt zu haben.

Noch in der Nacht nach dem Konzert schrieb die Sängerin lobende Worte an die Gastwirte und das Publikum auf ihre „Facebook“-Seite: „We had a wonderful time at ,Pängel-Anton‘ in Germany! Many thanks to Ingrid, Sammi and Jochen Leifeld for having us. We hope to see you all again very soon . . .“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7003616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker