Bürgermeisterwahl 2020
Spannende K(andidaten)-Frage

Ahlen -

Wer zieht als Bürgermeister-Kandidat ins Rennen? Aus Kreisen der SPD sind vier Namen zu hören. Beim Amtsinhaber Dr. Alexander Berger wird allgemein erwartet, dass er wieder antritt.

Freitag, 18.10.2019, 20:30 Uhr
Sein erster Tag. Dr. Alexander Berger ist seit dem 21. Oktober 2015 Bürgermeister.
Sein erster Tag. Dr. Alexander Berger ist seit dem 21. Oktober 2015 Bürgermeister. Foto: Ulrich Gösmann

Der 13. September 2020 scheint noch weit weg zu sein. An dem Tag werden in Nordrhein-Westfalen Stadträte, Kreistage, Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte neu gewählt. Nachdem CDU und SPD in Ahlen vor dem vergangenen Wochenende überraschend die Namen ihrer Direktkandidaten bekanntgegeben haben, richtet sich das Interesse mehr und mehr auf das Spitzenpersonal und die sogenannte K-Frage (Kandidat). Wen bieten die beiden großen Parteien als Bürgermeisterkandidaten auf?

In zeitlichem Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Kandidaten wartete der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sebastian Richter mit der Nachricht auf, einen Kandidaten zu haben. Und dass es sich um einen Ahlener handeln soll. Alles andere wie Geschlecht, Alter etc. ließ Richter explizit offen. Nun werden seit geraumer Zeit mehrere Namen gehandelt, wenn das Gespräch auf mögliche sozialdemokratische Bürgermeisterkandidaten kommt. Mit großer Regelmäßigkeit fallen die Namen von Andrea Jaunich, Serhat Ulusoy, Frederic Werning und Sebastian Richter selbst. Alle vier sollen in verschiedenen Gesprächen bereits abgewinkt haben, heißt es auf Nachfragen. Aber es spricht einiges dafür, dass sich der Kandidat oder die Kandidatin aus diesem Kreis rekrutiert. Aber eher unwahrscheinlich, dass Richter über sich selbst spricht. Bleiben also drei.

Dr. Berger macht seine Sache gut.

Henning Rehbaum

Und der Kandidat der CDU? Amtsinhaber Dr. Alexander Berger hat sich noch nicht öffentlich geäußert, ob er wieder antritt. „Ich gehe davon aus“, erklärt Henning Rehbaum. Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete fügt hinzu: Ich würde es auch sehr begrüßen.“ Mit seiner ausgleichenden Art tue Berger der Stadt gut. Ahlen sei aufgrund seiner Größe und Bevölkerungsstruktur sehr heterogen. „Dr. Berger macht seine Sache gut“, fasst Rehbaum zusammen. Peter Lehmann, der die Führung der C-Partei und Fraktion in seiner Hand gebündelt hat, hat Berger bereits vor zwei Jahren wieder aufs Schild gehoben, was allerdings eher deklamatorischen Charakter hatte. Er hatte angekündigt, in den Herbstferien ein Gespräch mit Berger führen zu wollen, der nach wie vor keiner Partei angehört. Bei seiner Wahl 2015 wurde Berger auch von der FDP unterstützt. Bislang sind keine Anzeichen zu erkennen, warum sich daran etwas ändern sollte, wenn sich der Amtsinhaber entschließt, wieder anzutreten.

Dr. Alexander Berger an seinem ersten Tag als Bürgermeister der Stadt Ahlen am 21. Oktober 2015.

Dr. Alexander Berger an seinem ersten Tag als Bürgermeister der Stadt Ahlen am 21. Oktober 2015. Foto: Ulrich Gösmann

Ob die kleinen Parteien eigene Bewerber ins Rennen schicken, dürfte nicht zuletzt von der Entscheidung der Richter am Verfassungsgerichtshof in Münster abhängen, die darüber zu urteilen haben, ob die von der Landesregierung beschlossene Abschaffung der Stichwahl bei der Kommunalwahl verfassungskonform oder -widrig ist. Ohne Stichwahl stehen die Chancen für Kandidaten der kleineren Parteien deutlich schlechter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker