Schlepperstammtisch Dolberg
„Wir wollen Schwung ins Dorf bringen“

Dolberg -

Der Schlepperstammtisch packt an und saniert ein weiteres Teilstück des Radwanderwegs.

Sonntag, 20.10.2019, 12:22 Uhr
Voll im Arbeitseinsatz am Radwanderweg: Jochen Rabe, Dirk Wehler, Hans Hilbrecht, Stefan Krampe, Andreas Witte, Reinhard Bicker, Dirk Sander Sergio Küpper und Ferdi Kemper sanierten das zweite Teilstück.
Voll im Arbeitseinsatz am Radwanderweg: Jochen Rabe, Dirk Wehler, Hans Hilbrecht, Stefan Krampe, Andreas Witte, Reinhard Bicker, Dirk Sander Sergio Küpper und Ferdi Kemper sanierten das zweite Teilstück. Foto: Ralf Steinhorst

Den Radwanderweg vom Weißdornweg bis zum Markenweg wieder auf Zack zu bringen, das hatte sich der Schlepperstammtisch Dolberg bereits im vergangenen Jahr vorgenommen. Vom Weißdornweg bis zur Brücke über den Tiefenbach wurde der Weg ausgebaggert, geschottert und mit einer Decke von Dolomitsand versehen. Zudem wurden die vier Brückenpfeiler überholt und die Brückengeländer erneuert.

Am Samstag widmeten sich die Mitglieder des Vereins nun auf gleiche Weise dem zweiten Abschnitt zum Markenweg auf einer Länge von 160 Metern Länge. Hier wurden auf Höhe des Bolzplatzes zusätzlich zwei Sitzbänke und ein einem Abfallbehälter aufgestellt. „Wir wollen in Dolberg mal ein bisschen Schwung ins Dorf bringen“, begründete der Schlepperstammtisch-Vorsitzende Dirk Wehler das Projekt.

Während die Mitglieder des Schlepperstammtischs ihre Arbeit ehrenamtlich einbringen, übernimmt die Stadt aus dem Budget für bürgerschaftliches Engagement die Kosten für Material und Maschinen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7011090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker