Im Ahlener Kulturkeller
Kunst auf beiden Seiten der Mauer

Ahle -

Mauern im Miniformat erzählen ein Stück Geschichte. Künstlerisch gestaltet, sind sie jetzt im Ahlener Kulturkeller zu sehen. Zur Eröffnung kam auch Besuch aus dem Osten.

Sonntag, 27.10.2019, 14:14 Uhr aktualisiert: 27.10.2019, 16:28 Uhr
Die Miniaturmauerelemente sind der Blickfang der Schau im Ahlener Kulturkeller. Sie ist ab dem 30. Oktober zu sehen.
Die Miniaturmauerelemente sind der Blickfang der Schau im Ahlener Kulturkeller. Sie ist ab dem 30. Oktober zu sehen. Foto: Peter Schniederjürgen

Die Mini-Mauerstücke von Manfred Brückner sind symbolisch und zugleich realistisch. Denn nur von einer Seite bemalt, geben sie ein Bild von langen Jahren der deutschen Teilung. An deren Ende erinnert seit Samstag im Kulturkeller der Familie Massin die neue Ausstellung „30 Jahre Mauerfall “. Mit zahlreichen Exponaten, darunter künstlerisch gestaltete Miniaturmauerstücke aus Ahlen und der Partnerstadt Teltow.

Deren Bürgermeister Thomas Schmidt war eigens zur Eröffnung der Schau nach Ahlen gekommen. „Es ist solches bürgerschaftliches Engagement, das nicht nur die Städtepartnerschaft, sondern auch das historische Gedenken am Leben erhält“, sagte Schmidt. Er lobte den unermüdlichen Einsatz von Mechthild und Dieter Massin , die in aufreibender Kleinarbeit die zahllosen Artefakte und Ausstellungstücke zusammengetragen haben. Für den Gast aus Teltow ist es schon jetzt eine Generation nach der Überwindung der deutschen Teilung von größter Wichtigkeit, an diesen Sieg der Menschenrechte und -würde zu erinnern. „Damals stand es oft sehr knapp vor der Katastrophe“, erinnerte sich Thomas Schmidt. Umso mehr erfreute ihn die lebendige Partnerschaft zur Wersestadt.

Den Faden nahm Christoph Wessels, Gruppenleiter der städtischen Kulturabteilung, nur zu gern auf. Dabei kündigte er schon einmal das Thema der Politisch-Kulturellen Wochen 2020 an. „Dazu werden wir die Fotoausstellung ‚Sehnsuchtsvolle Tage‘ von Bernd Blumrich nach Ahlen holen“, versprach Wessels.

Künstlerisch gestaltete Miniatur-Mauerrn sind jetzt im Ahlener Kulturkeller zu sehen.

Künstlerisch gestaltete Miniatur-Mauerrn sind jetzt im Ahlener Kulturkeller zu sehen. Foto: Peter Schniederjürgen

„Wir freuen uns ganz besonders über die vielen privaten Leihgaben, die wir bekommen haben“, berichtete Mechthild Massin. Sie sind liebevoll beschriftet und eine Quelle von Informationen. Dazu haben die Eheleute Massin auf zahllosen Reisen in die Region auch mit Zeitzeugen gesprochen und vieles davon ist auf großen Fototafeln nachvollziehbar gemacht.

Wir freuen uns ganz besonders über die vielen privaten Leihgaben, die wir bekommen haben.

Mechthild Massin

Besonderes Augenmerk aber erheischen die Miniaturmauerelemente. „Die wurden von Ahlener und Teltower Künstlern gestaltet, zum Teil nach der Phantasie, zum Teil wohl als Abbilder realer Mauerstücke“, führte Dieter Massin aus. Meist beidseitig bemalt, bilden die Stücke von Manfred Brückner eine Ausnahme. „Nur diese sind einseitig, die Westseite, bemalt. Das war dem Künstler wichtig als Erinnerung an die realen Umstände damals“, erinnerte Dieter Massin.

Die Ausstellung ist am Mittwoch 30. Oktober von 16 bis 19 Uhr, am Samstag, 2. November, von 14 bis 17 Uhr, am Sonntag, 3. November, zwischen 11 und 14 Uhr und nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 55 03 zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7025479?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker