Neubaugebiet in Dolberg
„Hases Wiese“ ist ausgebucht

Dolberg -

Von 30 gültigen Bewerbungen kommen 22 zum Zuge, acht Interessenten stehen auf der Warteliste für Grundstücke im Dolberger Baugebiet „Hases Wiese“.

Samstag, 16.11.2019, 19:10 Uhr
Die Erschließung des neuen Baugebietes „Hases Wiese“ im Zentrum von Dolberg ist in vollem Gange. Bis zum Frühjahr soll die Baustraße (links oben im Bild) fertiggestellt sein.
Die Erschließung des neuen Baugebietes „Hases Wiese“ im Zentrum von Dolberg ist in vollem Gange. Bis zum Frühjahr soll die Baustraße (links oben im Bild) fertiggestellt sein. Foto: Peter Harke

„Grün, zentral, ruhig“, wie es die Werbung der Stadt verspricht, so wollen offenbar nicht nur Dolberger in ihrem Heimatdorf gerne wohnen. Für die Grundstücke im Neubaugebiet „Hases Wiese“ haben sich ebenfalls zahlreiche Auswärtige interessiert, elf allein aus Hamm. Auch aus Drensteinfurt, Lippetal und sogar Datteln gab es Bewerbungen. In der Summe mehr, als zum Zuge kommen können, so wird das Baugebiet jedenfalls auf einen Schlag „voll laufen“.

Über das Ergebnis der Vermarktung informierte Stadtplaner Thomas Kampmann am Donnerstag den Ortsausschuss detailliert. Insgesamt 35 Bewerbungen sind demnach bei der Stadt bis zum Ablauf der Frist am 4. November eingegangen, davon waren laut Kampmann fünf aus unterschiedlichen Gründen ungültig, etwa, weil erkennbar gewesen sei, dass die Grundstücke nicht für den Eigenbedarf, sondern lediglich als Kapitalanlage erworben werden sollten. „Das entspricht nicht unserer Intention“, so der Verwaltungsmitarbeiter.

Für den zweigeschossigen Haustyp haben sich genau so viele Bauwillige gemeldet, wie Grundstücke angeboten wurden, nämlich acht. „Eine Punktlandung“, konstatierte Kampmann. In anderthalbgeschossiger Bauweise möchten 22 Bewerber ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen, was jedoch nur 14 von ihnen letztlich auch vergönnt sein wird. Die Auserwählten werden jetzt noch einmal durch die Stadt angeschrieben und müssen sich dann relativ kurzfristig erklären, ob sie das jeweils konkret angebotene Grundstück auch wirklich kaufen wollen. „Eine Bewerbung ist schnell abgegeben, jetzt kommt es zum Schwur“, erklärte Thomas Kampmann das weitere Prozedere. Nicht jeder werde wahrscheinlich sein Wunschgrundstück bekommen können. Zieht jemand deshalb seine Bewerbung zurück, sind die „Nachrücker“ auf der Warteliste wieder im Spiel.

Die Erschließung von „Hases Wiese“ ist derweil bereits in vollem Gange. Wie Kampmann weiter berichtete, ar­beiten sich die Kanalbauer ausgehend vom Rewe-Markt quer durch das Baufeld bis zur Twielucht­straße vor. In der kommenden Woche soll der Bau des Regenrückhaltebeckens östlich des Nahversorgungszentrums beginnen. Die Stadtwerke wollen im Januar ihre Versorgungsleitungen verlegen. Die Baustraße soll Ende des ersten Quartals 2020 fertiggestellt sein, so dass dann die Häuslebauer loslegen können.

Die Ausschreibungsfrist für die Mehrfamilienhausbebauung, in deren Erdgeschoss eine Kindertagesstätte mit 55 Plätzen in drei Gruppen eingerichtet werden soll, endet erst am 22. November.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7070116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
„Ich liebe mein Kind heute anders“
Zum Gedenken an verstorbene Kinder werden auch 2019 wieder am 8. Dezember weltweit Kerzen angezündet.
Nachrichten-Ticker