Abschied vom Stadtprinzen der Session 2018/19
Uwe I.: „Es war eine geile Zeit“

Ahlen -

Tränenreich war die Verabschiedung von Stadtprinz Uwe I. (Beyer) am Samstagmorgen auf dem Marienplatz. Von der Ostenmauer aus begleiteten Abordnungen der Ahlener Karnevalsgesellschaften die scheidende Tollität durch die Fußgängerzone auf die Bühne am Marienplatz. Die „Happy Trumpets“ unter Leitung von Ralf Doodt sorgten für Schunkelrunden zum Aufwärmen. Uwe I. bekam bei seinen Dankesworten immer wieder feuchte Augen.

Sonntag, 17.11.2019, 19:00 Uhr
Auf dem Weg durch die Fußgängerzone ließ sich Uwe I. (Beyer) noch ein letztes Mal von seinen närrischen Untertanen feiern.
Auf dem Weg durch die Fußgängerzone ließ sich Uwe I. (Beyer) noch ein letztes Mal von seinen närrischen Untertanen feiern. Foto: Reinhard Baldauf

Der scheidende Stadtprinz meinte rückblickend auf seine Regentschaft: „Es war eine geile Zeit.“ Bürgermeister Dr. Alexander Berger bescheinigte ihm: „Du warst ein guter, ein sehr guter Repräsentant der Stadt.“ Der Rathauschef hoffte aber auch, dass er die Stadtkasse gut gefüllt zurück bekommen würde. Kopfschütteln bei Uwe I. , der schmunzeln „gestand“, er sei vom Inhalt der Kasse in Urlaub gefahren.

Ein bisschen Wehmut ist da, wenn man abdanken muss.

Andreas Lerley

Nachdem das Prinzenlied noch einmal erklungen war, dankte BAS-Boss Andreas Lerley, der in der Session 2017/18 selbst das Narrenzepter geschwungen hatte, seinem Nachfolger und wusste aus eigener Erfahrung: „Ein bisschen Wehmut ist da, wenn man abdanken muss.“ Er hielt aber auch fest: „Dieses tolle Jahr kann dir niemand nehmen.“ Darauf hin meinte Uwe I.: „Ich war stolz darauf, euer Prinz zu sein.“ Zugleich erklärte er: „Wir alle sind Prinz.“

Uwe I. dankte allen Unterstützern, seiner Garde und besonders seiner Frau Heike. Auch ACC-Präsident Rolf Prinz sagte Danke für die Session und holte das Kinderprinzenpaar Nika I. und Stella I. nach vorne, das mit dem Lied „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ die Stimmung einheizte. Noch immer musste die Tollität die Insignien seiner närrischen Macht nicht abgeben, denn Denise Forgo veranstaltete einen Sessionsrückblick in Form eines Quiz. Uwe I. erinnerte sich gut und beantwortete alle Fragen richtig.

Rolf Grinsch dankte aber auch „Lucky“ Sudholt für seinen Einsatz als Fahrer und Helfer in allen Lagen. Er bekam einen speziellen, einmaligen Pin. Die Mitglieder der Garde überreichten ihrem Prinzen jeweils eine Rose. Dann war es so weit: Uwe I. bekam Amtskette und Zepter abgenommen. Vorher musste er Stadtkasse und Stadtschlüssel herausgeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker