Kindergarten Rottmannstraße
Lernen mit Paul und Else

Ahlen -

Vierbeiniger Besuch im Kindergarten Rottmannstraße: Nicole Warnke ist mit den beiden Labradoren Paul und Else gekommen, um den angehenden Schulkindern zu zeigen, wie Kind und Hund gut miteinander umgehen können.

Montag, 18.11.2019, 20:00 Uhr
„Platz, Paul“: Hannah zeigt, was sie mit Paul gelernt hat. Der Umgang mit Hunden stärkt die Kinder. Er nimmt ihnen Ängste und steigert das Selbstbewusstsein, sagt Nicole Warnke.
„Platz, Paul“: Hannah zeigt, was sie mit Paul gelernt hat. Der Umgang mit Hunden stärkt die Kinder. Er nimmt ihnen Ängste und steigert das Selbstbewusstsein, sagt Nicole Warnke. Foto: Sabine Tegeler

Paul und Else haben gerade noch ein bisschen miteinander gespielt. Jetzt ist aber wieder Ruhe angesagt. Mit einer Handbewegung sorgt Nicole Warnke dafür, dass die beiden Vierbeiner sich hinlegen. Denn gleich ist Kinderzeit und das heißt Übungszeit.

Paul und Else sind Labradore, er fünf Jahre alt und bereits ausgebildeter Besuchs- und Therapiehund, sie drei Jahre alt und „Azubi“. Aber nicht mehr lange, wie Nicole Warnke zwinkert: Kommenden Freitag hat Else Prüfung. Wenn sie besteht, ist auch sie ausgebildete Therapiehündin.

Anhand von Bildern zeigt Nicole Warnke den Kindern Alltagssituationen mit Hunden.

Anhand von Bildern zeigt Nicole Warnke den Kindern Alltagssituationen mit Hunden. Foto: Sabine Tegeler

Nicole Warnke und ihre beiden Begleiter sind am Montagmorgen wieder im Kindergarten Rottmann­straße (Kigaro) zu Gast. Zum achten, und damit letzten Mal. Hier hat die Fachkraft für tiergestützte Intervention in den vergangenen Wochen Kinder und Hunde zusammengebracht, hat den Mädchen und Jungen erklärt, wie Hunde so ticken. Und sie hat zwei große Ziele erreicht: Angstabbau und Selbstbewusstseinsstärkung.

Hunde motivieren

Nicole Warnke arbeitet nicht nur in Kindergärten und Schulen, sondern auch beim ambulanten Kinderpalliativteam Bethel. Sie geht in Kinderhospize, begleitet zusammen mit Paul Kinder mit Epilepsie und Autismus. Und sie hat dabei festgestellt, wie motivierend der Hund auf die kleinen Patienten wirkt. Deswegen gründete die Lippetalerin zusammen mit einigen Mitstreitern auch den Verein „Tiere bauen Brücken“, der zum einen den Einsatz von Therapiehunden finanziell fördern will, zum anderen aber auch die Hundeausbildung in den Fokus nimmt.

Bei den Besuchen in Kindergärten und Schulen – so wie am Montag im Kigaro und am kommenden Mittwoch in der Diesterwegschule – geht es jedoch darum, den Mädchen und Jungen ein Verständnis für den Umgang mit Hunden zu vermitteln. Sie lernen das ganz praktisch, in dem sie Platz- oder Sitzkommandos geben und freuen sich, wenn Paul auf sie hört. Klar, dass der freundliche Labrador dann auch mit einem Leckerchen belohnt wird. Für die Theorie hat Nicole Warnke Bilder mitgebracht, die typische Hundesituationen zeigen. Da ist ein fremder Hund, darf man einfach so mit dem spielen? „Nein, man muss erst fragen“, weiß Nicholas. Und wenn ein Hund im Zimmer liegt? „Muss man aufpassen, dass man ihm nicht auf den Schwanz tritt“, hat Jakob gelernt. Klar, dass die beiden Jungen und auch die anderen Kindern nachher mit dem Hundeführerschein in Form einer Medaille belohnt werden.

Paul lässt sich gerne streicheln und bürsten. Auch das gehört dazu.

Paul lässt sich gerne streicheln und bürsten. Auch das gehört dazu. Foto: Sabine Tegeler

Die Übungen mit Paul und Else richten sich im Kigaro an alle angehenden Schulkinder. Mit durchschlagendem Erfolg, wie Nicole Warnke festgestellt hat: „Am Anfang hatte viele große Angst. Und jetzt sind die ganz souverän.“ Sie habe gesehen, wie ein Kind plötzlich sein Herz dem Tier gegenüber öffne: „Das sind die Momente, die glücklich machen.“ Und übrigens: Auch die Eltern verlören dadurch oft Scheu und Sorge.

Kinder brauchen Anschaulichkeit

Kigaro-Leiterin Ute Harling ist froh, das Angebot in ihre Einrichtung geholt zu haben und bestätigt die positiven Erfahrungen: „Anschaulichkeit hat in diesem Alter einen ganz anderen Stellenwert.“

Weitere Infos über die Besuchshunde und den Verein gibt Nicole Warnke, die per Mail an info@therapie-auf-4-pfoten.de erreichbar ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker