Schule und Kindergarten beim Vorlesetag
Beiträge zur Wortschatz-Erweiterung

Vorhelm -

Geballtes Lesen im Hellbachdorf: Sowohl die Augustin-Wibbelt-Grundschule als auch der neue Kindergarten „Die Wibbelei“ beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag mit eigenen Aktionen.

Dienstag, 19.11.2019, 05:00 Uhr
Zum bundesweiten Vorlesetag besuchte AOK-Mitarbeiter Dirk Pisula (6. v. l.) den Kindergarten „Die Wibbelei“, um dort als Lesepate aus dem Buch „St. Martin und der kleine Bär“ vorzulesen.
Zum bundesweiten Vorlesetag besuchte AOK-Mitarbeiter Dirk Pisula (6. v. l.) den Kindergarten „Die Wibbelei“, um dort als Lesepate aus dem Buch „St. Martin und der kleine Bär“ vorzulesen. Foto: Ralf Steinhorst

Die AOK Nord-West unterstützte den bundesweiten Vorlesetag am 15. November. Aus diesem Anlass hatte der Awo-Kindergarten „Die Wibbelei“ jetzt den AOK-Serviceregionsleiter Dirk Pisula zu Gast, der sich dort als Lesepate engagierte.

„Wir wollen das Lesen fördern, deshalb machen wir beim Vorlesetag mit“, sagte Pisula, der das Buch „St. Martin und der kleine Bär“ mitgebracht hatte. Denn Vorlesen leiste einen wichtigen Beitrag, damit Kinder gesund aufwachsen. „Es regt nicht nur die Fantasie der Kinder an, erweitert den Wortschatz und trägt zur persönlichen Entwicklung und zum Austausch in der Familie bei. Kindern, denen nicht regelmäßig vorgelesen wird, fehlt eine wichtige Unterstützung in der sprachlichen Entwicklung.“

Für Kindergartenleiterin Sabrina Brinkmann passte die Vorleseaktion gut in das Projekt „Jolinchen Kids“, das die AOK als Kooperationspartner bereits begonnen hatte. Dabei werden Bewegung, Ernährung und seelisches Wohlbefinden, wozu auch das Vorlesen gehört, gefördert. „Den Kindern soll es hier mit ihren Bedürfnissen gut gehen“, erklärte Sabrina Brinkmann. In diesem Fall waren es die acht zukünftigen Schulkinder, die am Vorlesetag teilnahmen.

Auch die Augustin-Wibbelt-Schule nahm wieder am bundesweiten Vorlesetag teil. Alle Lehrer, einige Mütter und Väter hatten sich zuvor Gedanken gemacht, was sie den Kindern vorlesen wollten. Anhand des Buchdeckblatts und einer kleinen Inhaltsangabe konnten die Kinder wählen, welches Buch sie gerne hören wollten. Sowohl der Jahrgang eins/zwei als auch die Klassen drei und vier konnten jeweils aus sechs Angeboten wählen, so dass in jeder Vorlesegruppe zehn bis zwölf Kinder waren. Sie erhielten eine Eintrittskarte für ihre entsprechende Lesegruppe. Alle Schüler waren danach sehr begeistert und freuen sich schon auf das nächste Jahr. Zu den Vorlesebüchern gehörten „Hotzenplotz“, das englische Buch „Room at the Broom“, „Hilfe, Gregor ist plötzlich ein Käfer“ und „Ein Drache in der Schultasche“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075426?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
„Ohne die Schiene droht der Kollaps“
Sie diskutierten über das Konzept der Münsterland-S-Bahn (v.l.): Prof. Heiner Monheim, Georg Hundt vom Verein Debatte, Uwe Schade und Joachim Brendel.
Nachrichten-Ticker