Wettstreit der Sommeliers
Ahlener wird „Vize-Sieger“

Ahlen / Senden -

Gerardo Lombardi vom Ristorante „Romantica“ hat am Samstagabend im Wettkampf gegen drei weitere Sommeliers im Hofhotel Grothues-Potthoff in Senden den zweiten Platz geholt. Den Titel errang in einem äußerst amüsanten Fachmänner-Ringen der Hausherr Marcel Tekaat.

Dienstag, 19.11.2019, 18:30 Uhr
Diese vier Sommeliers traten gegeneinander an: Gerardo Lombardi, Marcel Tekaat, Holger Kautz und Michael Hintzmann (v.l.).
Diese vier Sommeliers traten gegeneinander an: Gerardo Lombardi, Marcel Tekaat, Holger Kautz und Michael Hintzmann (v.l.). Foto: Olaf Strauß

Der angekündigte „Vinophile Wettkampf“ zwischen Marcel Tekaat vom Hofhotel Grothues-Potthoff, Holger Kautz aus Lingen, Michael Hinzmann aus Ettlingen in Baden und Gerardo Lombardi (Ristorante und Vinothek „Romantica“ in Ahlen) war lange ausverkauft. Zur Begrüßung gab es einen auflockernden Sekt aus der Magnum-Flasche und dann ei­nen Gruß aus der Küche mit Sous Vide gegartem Schweinebauch auf Linsensalat.

Dann wurde es ernst: Lombardi und seine Mitstreiter stellten zu jedem der vier Gänge passende Weine vor. Zu zweierlei Calamaretti mit herzhaftem Bananeneis gab es seinen fruchtig-eleganten Weißburgunder „In Due“. Der „In Due“ stammt aus den Weinbergen der Familie von Lombardis Frau Patrizia, den Wein produzieren sie zu zweit, auf Italienisch „in due“ in der Nähe von Bozen (Südtirol).

Die mit Heu aromatisierte Suppe vom Kaninchen wurde solo serviert. Denn „flüssig und flüssig, das muss nicht sein”, meinte Hausherr Tekaat. Zu Wolfsbarsch mit Perlgraupen, Kräutersaitlingen und einer Hasenklee­Beurre Blanc präsentierte Lombardi einen mineralisch-feinen Catarratto Lucido vom Winzer Marco de Bartoli, der naturnah im Westen Siziliens Wein und Marsala produziert. Als Hauptgang gab es Filet von der alten baskischen Milchkuh (Txogitxu) mit fein durchzogenem und besonders zartem Fleisch zu Dauphine-Kartoffeln und einer herzhaften Jus. Dazu reichte Lombardi seinen toskanischen Rotwein „Don Michele Rosso“, eine Cuvée aus Cabernet, Merlot, Sangiovese und Petit Verdot, aus der Magnum. Den gelungenen Abschluss bildete eine Neuinterpretation des traditionellen Bienenstichs. Von Lombardi gab es zum Dessert den Poiré Granit von Eric Bordelet aus der Normandie. Ein Schaumwein gemacht aus vielen verschiedenen Birnensorten von uralten Bäumen, die auf Granitböden wachsen.

Nach der gelungenen Vorstellung lag es dann an den über 80 Gästen, die 16 vorgestellten Weine auf einer Skala von eins bis zehn zu bewerten. Sieger wurde Hausherr Tekaat mit seinen vorgestellten Weinen. „Das war eine sehr spannende und unterhaltsame Veranstaltung. Wir haben vorzüglich gespeist und dazu hervorragende Weine getrunken. Die Sommeliers waren super vorbereitet“, freute sich ein Gast aus Ahlen nach dem Sommelierabend. Ob eine Revanche in der „Romantica“ in Ahlen stattfinden wird, bleibt erst einmal Lombardis kleines Geheimnis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076914?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker