Ahlener Kneipenquiz feiert Jubiläumsausgabe
100. Jagd auf die 75 Punkte

Ahlen -

Am Montagabend haben Quizmaster Ulrich Schulz und Schiedsrichterin Doris Struffert die 100. Auflage ihres Kneipenquiz gefeiert. Seit dem Jahr 2012 gibt es die Quizabende in Ahlen, die sich im Laufe der Jahre steigender Beliebtheit erfreuen.

Mittwoch, 20.11.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 10:10 Uhr
Ulrike Starp, Peter Spiekermann, Nina Starp, Madeleine Sölker und Klaus Starp (sitzend v.l.) raten als Team „Gang of four“ gerne mit. Quizmaster Ulrich Schulz, Wirt Thomas Baake und Schiedrichterin Doris Struffert (stehend v.l.) sorgen für die Organisation.
Ulrike Starp, Peter Spiekermann, Nina Starp, Madeleine Sölker und Klaus Starp (sitzend v.l.) raten als Team „Gang of four“ gerne mit. Quizmaster Ulrich Schulz, Wirt Thomas Baake und Schiedrichterin Doris Struffert (stehend v.l.) sorgen für die Organisation. Foto: Ralf Steinhorst

Im Jahr 2012 fragte sich Ulrich Schulz mit seiner Lebenspartnerin Doris Struffert , ob es sich nicht lohnen würde, auch in Ahlen ein regelmäßiges Kneipenquiz zu veranstalten. Immerhin kam das Format damals in anderen Städten gut an. Als Veranstaltungsort wurde das Tennisclubheim des TC „Blau-Weiß“ Ahlen gefunden, mit einem Quizabend in zwei Monaten wurde durchgestartet.

Doch dabei blieb es nicht, die Zahl der Teilnehmer aus Ahlen und dem Umland bis nach Neubeckum gingen sprunghaft in die Höhe, schon seit 2016 treffen sich die Rateteams am ersten und dritten Montag im Monat um 19 Uhr, seit einem halben Jahr in den „Warsteiner Stuben“ bei Thomas Baake. „Wir sind immer mehr Leute geworden, jetzt sind wir 35 und mehr pro Abend“, rechnet Ulrich Schulz am Jubiläumsabend vor.

Geraten wird in Teams, die sich Namen wie „Hammer Halbwissen“, „Die fantastischen Fünf“ oder „Herzdamen“ gegeben haben. Sieben bis acht Teams gehen pro Rateabend an den Start, die drei Tagesbesten dürfen sich auf Preise freuen. In den Wochen vor Weihnachten gibt es sogar einen Sonderpreis: eine handgefertigte Krippe von Stufferts Vater Günther Schröder persönlich erstellt.

Gespielt wird im Spielsystem „Die Jagd auf die 75 Punkte“, auch Joker können eingesetzt werden. Am Jubiläumsabend gibt es wie gewohnt acht Themenbereiche mit jeweils acht Fragen. Das Thema Anne Frank hatte Quizmaster Ulrich Schulz den Teams schon vorab mitgeteilt, damit sie sich vorbereiten können. Andere Themen wie Länder in der Landessprache, Starke Frauen oder Deutsche Mittelgebirge kamen hinzu. „Inzwischen habe ich 6400 Fragen gestellt, jedes Mal 64“, deutet Ulrich Schulz an, dass in jedem Abend auch richtig Vorbereitung steckt.

Was ankommt. „Es macht Spaß und man wird dadurch ja auch nicht dümmer“, bestätigt dann auch Klaus Starp vom Team „Gang of four“, die mit vier Spielern gestartet sind, aber mittlerweile eine Teamstärke von fünf haben. Eine Denkpause gibt es auch, nach der zweiten Runde lockt ein reichhaltiges Büffet. Denn teilweise stoßen die Quizzer direkt nach der Arbeit zu ihren Teams.

Wer als Gruppe gerne mitmachen möchte, kann sich bei Ulrich Schulz unter Telefon 0 23 82 / 83 67 8 anmelden. Der nächste Kneipenquiz-Abend findet am 2. Dezember statt.

Es macht Spaß und man wird dadurch ja auch nicht dümmer.

Klaus Starp
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker