Renommiertesten IT-Preis Deutschlands
Ahlener Daniel Kehne CIO des Jahres

Ahlen/Berlin -

Der Gründer der „Tür an Tür“-Digitalfabrik gGmbH und gebürtige Ahlener, Daniel Kehne, hat für sein Engagement im Aufbau der Plattform Integreat den Preis „CIO des Jahres” in der Kategorie Start-up vom CIO-Magazin und der Computerwoche verliehen bekommen.

Donnerstag, 28.11.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 14:36 Uhr
Hohe Auszeichnung für den Ahlener Daniel Kehne. Er ist CIO des Jahres 2019. Links Katrin Müller Hohenstein. Foto: CIO-Magazin / Vogt
Hohe Auszeichnung für den Ahlener Daniel Kehne. Er ist CIO des Jahres 2019. Links Katrin Müller Hohenstein. Foto: CIO-Magazin / Vogt

Die Auszeichnung wird von einer Fachjury in fünf verschiedenen Kategorien vergeben und würdigt weiterhin Siemens, VW , die Berliner Verkehrsbetriebe und die DWP Bank. Schirmherrin des Preises ist die Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Dorothee Bär.

Die Open Source-Plattform Integreat wird aktuell von jeder achten Kommune in Deutschland eingesetzt, um zugewanderten Menschen bei der Integration zu helfen. Damit ist laut Pressemitteilung Integreat Marktführer im Bereich der digitalen Informationsplattformen für Migranten.

„Diese Auszeichnung erfüllt mich mit Stolz, weil sie die Leistungen des gesamten Teams würdigt und das soziale Unternehmertum in Deutschland sichtbarer macht - auch im IT-Sektor”, sagt der erst 28-jährige CEO & CIO Daniel Kehne . Der Wirtschaftsinformatiker hat die gemeinnützige „Tür an Tür“-Digitalfabrik 2015 mit CFO Fritjof Knier gegründet. Er leitet ein fast 40-köpfiges interdisziplinäres Team aus interkulturellen und computer-wissenschaftlichen Fachkräften am Standort Augsburg. Dabei sind auch Themen wie Künstliche Intelligenz, die im Bereich der Übersetzungen zum Einsatz kommt, und agile Software-Entwicklung im Zusammenspiel mit Haupt- und Ehrenamtlichen keine Fremdwörter für das Social-Start-up. „Wie kann Technologie zur Integration von Zugewanderten beitragen? Die Antwort auf diese Frage liefert die Integreat-Plattform”, ist sich auch Prof. Dr. Helmut Krcmar sicher, Gesellschafter und persönlicher Mentor von Daniel Kehne sowie Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität München.

Integreat ist eine Open Source-Plattform, die Zugewanderten hilft, in Deutschland anzukommen. Sie unterstützt Kommunen bei der Digitalisierung und macht lokale Angebote für alle Bürger mehrsprachig sichtbar und auffindbar. Die Integreat-Plattform besteht aus einer Webseite, die via integreat.app aufgerufen werden kann und einer Android- sowie iOS-App, die offline genutzt werden können. Darüber hinaus bietet Inte­great über die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer eine Schnittstelle zum Arbeitsmarkt an. Zurzeit wird Integreat von fast 60 Kommunen deutschlandweit eingesetzt, um Informationsarmut abzubauen und Teilhabe vor Ort zu ermöglichen. Auch im Ausland stößt Integreat auf großes Interesse. In der Stadt Sydney steht die Einführung unmittelbar bevor – weitere ausländische Metropolen haben bereits Interesse bekundet. Bereits 2018 wurde Inte­great von Google.org für seine Nachhaltigkeit als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet und erhielt 250 000 Euro.

Die „Tür an Tür“-Digitalfabrik gGmbH wurde 2015 von Daniel Kehne und Fritjof Knier gegründet und unterstützt gemeinwohlorientierte Organisationen im Bereich der Digitalisierung.

Neben Integreat steht die Beratung anderer Organisationen im Vordergrund, aber auch kleinere, lokale Projekte wie die Organisation von Sachspenden für Bedürftige sowie die Versorgung von Gemeinschaftsunterkünften mit WLAN.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096017?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Eurobahn wird bestreikt
Zugausfälle im Münsterland: Eurobahn wird bestreikt
Nachrichten-Ticker