Verbraucherzentrale
Martinschüler sind Energiespardetektive

Ahlen -

Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit viel Spaß lernen die Kinder im Projekt Energiespardetektive, wie sie das Klima schützen können.

Mittwoch, 11.12.2019, 11:26 Uhr aktualisiert: 11.12.2019, 15:32 Uhr
68 Mädchen und Jungen der Martinschule haben sich ihre Urkunden wirklich verdient. Sie waren als Energiespardetektive den Stromfressern zu Hause auf der Spur.
68 Mädchen und Jungen der Martinschule haben sich ihre Urkunden wirklich verdient. Sie waren als Energiespardetektive den Stromfressern zu Hause auf der Spur. Foto: Verbraucherzentrale Ahlen

Als Energiespardetektive sind am Montag 68 Schülerinnen und Schüler der Martinschule ausgezeichnet worden. Mit Urkunden bescheinigte Joachim Rölfing , Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, den Viertklässlern feinen Spürsinn bei der Jagd auf Stromfresser. Denn neben den üblichen Verdächtigen, wie der alten Gefriertruhe und dem Wäschetrockner, kommen die Kinder nun auch versteckten Energieverschwendern auf die Schliche. Mit welchen Verhaltensweisen sie Strom sparen können, haben sie ebenfalls in Erfahrung gebracht.

„Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit viel Spaß zeigen wir hier Schülern, wie sie das Klima schonen können“, erklärte Joachim Rölfing. An drei Aktionstagen hatte eine Bildungsexpertin der Verbraucherzentrale NRW die Kinder auf ihre Einsätze als Energiespardetektive vorbereitet. Die Nachwuchsermittler lernten die Elektrogeräte im Haushalt kennen und durften den Umgang mit Messgeräten ausprobieren. Schließlich spürten sie mit Checklisten selbst Stromverschwendungen in ihrem eigenen Zuhause auf.

„Hier ist auf spielerische Weise schon früh ein Grundstein gelegt worden für energiebewusstes Verhalten“, lobte die Rektorin Stefanie Dudek das Projekt. „Das ist wichtig, weil gerade die junge Generation darauf angewiesen ist, dass wir unsere Energievorräte schonen.“

Die Energiespardetektive geben ihre Erkenntnisse auch an ihr persönliches Umfeld weiter. So profitieren Verwandte, Nachbarn und Freunde sofort vom Scharfsinn der jungen Ermittler.

„Die Angebote der Verbraucherzentrale sind eine tolle Ergänzung zu unserem Energiesparprojekt. Es ist schön zu sehen, wie wichtig den Schülerinnen und Schülern das Thema Klimaschutz ist“, zeigt sich auch Leonie Sahm, Projektbetreuung „Energiesparen an Schulen und Kindertagesstätten“, vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt begeistert. Die Aktion ist ein auf vier Jahre angelegtes pädagogisches Energiesparprojekt, in welchem die Kinder und Jugendlichen durch verschiedene Maßnahmen versuchen, Energie zu sparen und am Schuljahresende – gemessen an ihrer Beteiligung – mit Prämien belohnt werden.

Die Verbraucherzentrale NRW führt die Workshops „Energiespardetektive geben Stromspartipps“ seit 2009 durch. Sie können dank der Förderung von Land, EU und der Stadt Ahlen den Schulen kostenlos angeboten werden. Bei Fragen zum Bildungsangebot und für alle Fragen zum Thema Energieberatung steht Joachim Rölfing zur Verfügung per Mail an ahlen.energie@verbraucherzentrale.nrw.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125347?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Autos kollidieren: Zwei Verletzte
Unfall auf der Wettringer Straße : Autos kollidieren: Zwei Verletzte
Nachrichten-Ticker