Stadthalle Ahlen
Die Egerländer blasen böhmisch

Ahlen -

Ernst Mosch ist bei Freunden der Blasmusik unvergessen. In seiner Tradition stehen die Original Egerland Musikanten.

Mittwoch, 11.12.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 11.12.2019, 16:10 Uhr
Das Original: Die Egerländer blasen am 9. Februar ein weiteres Mal in der Stadthalle.
Das Original: Die Egerländer blasen am 9. Februar ein weiteres Mal in der Stadthalle. Foto: Original Egerland Musikanten

Die Original Egerland Musikanten kehren zurück. Besucher können sich auf den unverwechselbaren böhmischen Sound einer Blaskapelle freuen, die auf den Spuren von Ernst Mosch wandelt. Wilfried und Markus Schröer gastieren mit ihren Original Egerland Musikanten am Sonntag, 9. Februar, ab 16 Uhr in der Stadthalle.

Als Wilfried und Markus Schröer mit Familie die OEM (Original Egerland Musikanten) gründeten, waren sie sich durchaus bewusst, dass man mit diesem Namen den Vater der Egerländer Blasmusik, Ernst Mosch, in Verbindung bringen würde. Auch wussten sie, welch eine Verantwortung gegenüber den Zuhörern daraus erwachsen würde. Wer den weichen böhmischen Klang eines Ernst Mosch kennt, der stellt auch hohe Erwartungen an die OEM.

Wir machen da weiter, wo Mosch nach seinem Tod 1999 leider aufhören musste.

Wilfried und Markus Schröer

Markus Schröer, Sohn von Wilfried Schröer, übernahm die musikalische Leitung, und das Unternehmen Original Egerland Musikanten startete durch. Um dem Klang des großen Vorbildes möglichst nah zu kommen, tritt das Orchester ausschließlich in der original Mosch-Besetzung auf. Dazu gehört auch der weiche zweistimmige Gesang. Doch nicht nur die Besetzung, sondern auch das Repertoire muss stimmen. Es gibt wahrscheinlich nur wenige Orchester, die sich ausschließlich der Musik von Ernst Mosch widmen. Darin liegt aber auch der große Erfolg der Original Egerland Musikanten: 2017 feierten sie 15-jähriges Bühnenjubiläum. Ausverkaufte Häuser im ganzen Bundesgebiet, Rundfunkauftritte und mehrere Siege bei internationalen Hitparaden sprechen dafür, dass diese Musiker die Herzen der Zuschauer erobert haben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die böhmische Blasmusik, die singend und swingend den Klang hervorragender Melodien in Szene setzt, der Ansporn für alle Orchestermitglieder ist.

„Wir machen da weiter, wo Mosch nach seinem Tod 1999 leider aufhören musste“, lautet das Bekenntnis von Wilfried und Markus Schröer und ihrem Orchester. „Allerdings: Einen Nachfolger für Ernst Mosch kann und wird es nie geben. Mosch war einmalig.“

Wilfried und Markus Schröer tragen mit ihrem Orchester dazu bei, dass Millionenhits nicht in Vergessenheit geraten. Neben den großen Erfolgstiteln in voller Länge wie „ Rauschende Birken“, „Egerland Heimatland“ und der „Fuchsgraben Polka“ erwarten den Zuhörer weitere Blasmusikklassiker. Und das live. Playback-Angebote schlagen die OEM generell aus. „Für uns ist so etwas nicht hinnehmbar. Da können sich die Zuhörer ja gleich eine CD anhören“, stellt Wilfried Schröer klar.

Die meisten Orchestermitglieder sind studierte Musiker und haben sich auch hauptberuflich der Musik verschrieben. Sie gehören beispielsweise dem Heeresmusikkorps, verschiedenen Opernhäusern, Rundfunkorchestern oder anderen Orchestern an. Auch Musikdozenten sind dabei. Sie alle erfreuen sich an der Musik von Ernst Mosch.

Tickets sind im Vorverkauf der Stadthalle, Telefon 20 00, erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker