Digitaler VHS-Vortrag
Klimaneutrale Wissensvermittlung

Ahlen -

Die Zuhörer sitzen in Ahlen, die Referenten in Berlin. Und dennoch kommen sie miteinander ins Gespräch.

Freitag, 13.12.2019, 13:40 Uhr aktualisiert: 13.12.2019, 13:42 Uhr
Zu Beginn führte Nadine Köttendorf in die Technik ein. Über den Touchscreen konnten Fragen eingegeben werden.
Zu Beginn führte Nadine Köttendorf in die Technik ein. Über den Touchscreen konnten Fragen eingegeben werden. Foto: Ralf Steinhorst

Allein schon das Vortragsformat zum Thema „Letzte Rettung fürs Klima? Hinter den Kulissen des Klimagipfels“ war am Mittwochabend in der VHS ein Ereignis. Denn es lief rein digital ab. Die Referenten befanden sich in Berlin beim Fernsehsender Alex Berlin , waren aber über eine Liveschaltung in 160 Volkshochschulen in Deutschland über Beamer und Leinwand doch nahe. Auch bei den Teilnehmern in Ahlen, die über einen Messenger Fragen stellen konnten.

„Das ist ein Format, das wir mal ausprobieren wollen“, hatte VHS-Leiterin Nadine Köttendorf zuvor erklärt. Eine digitale Tafel, also ein großer Monitor mit Touchscreen, diente als zweites Medium. Über diese Tafel konnten die Teilnehmer Fragen an die Experten in Berlin eingeben, aber auch Fragen aus den anderen Volkshochschulen mitverfolgen. Wer wollte, konnte dafür auch das eigene Smartphone nutzen.

Das ist ein Format, das wir mal ausprobieren wollen.

Nadine Köttendorf

Die Einführung dauerte 15 Minuten, ehe es dann in die Liveschaltung nach Berlin ging. Zunächst legten die Klimaexperten Dr. Renate Treffeisen vom Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut sowie Dr. Klaus Grosfeld vom Reklim-Helmholtz-Verbund wissenschaftliche Fakten in Vorträgen dar. „Der Großteil der Erwärmung der Erde fand in den letzten zehn Jahren statt“, berichtete Dr. Renate Treffeisen, die selbst schon beide Polargebiete besucht hatte. Was nicht verwundere, seien die CO-Emissionen, die hauptsächlich für die Erderwärmung verantwortlich sind, seit 1990 doch um 61 Prozent gestiegen. Ins gleiche Horn stieß mahnend Dr. Klaus Grosfeld: „Bei einer bestimmten Erwärmung in Grönland ist der Prozess nicht mehr umkehrbar.“

Im Studio Alex Berlin saßen Moderator Bernd Fiedler, Dr. Renate Treffeisen und Dr. Klaus Grosfeld.

Im Studio Alex Berlin saßen Moderator Bernd Fiedler, Dr. Renate Treffeisen und Dr. Klaus Grosfeld. Foto: Ralf Steinhorst

Als dritter Experte wurde kurzfristig Michael Schäfer vom World Wildlife Fund (WWF) vom Weltklimagipfel in Madrid zugeschaltet. Er berichtete von seinen Eindrücken dort: „Das Topthema ist Ambition.“ So sei unter anderem beraten worden, wie der Finanzmarkt stärker eingebunden werden kann, um Klimaschutz zu finanzieren.

Nach der Vortragsrunde nahmen die Referenten von den Moderatoren Bernd Fiedler und Michael Rauscher die eingegangenen Fragen entgegen. Ob es Hoffnung auf eine Einigung bei der Konferenz gebe? Die habe er, antwortete Michael Schäfer zurückhaltend, weil die Klimabewegung zum Umdenken in der Politik führen könne.

Die Teilnehmer in Ahlen bewerteten das Vortragsformat durchweg positiv, zumal Einfluss auf die Fragestellung genommen werden konnte. „Ich finde, das war heute klimaneutraler als drei Referenten nach Ahlen zu holen“, will Nadine Köttendorf im kommenden Jahr die Reihe digitaler Vorträge fortsetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7129971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Bistum Münster muss sparen
Leere Kirchenkassen: Bistum Münster muss sparen
Nachrichten-Ticker