Verkaufsoffener Sonntag
Kunden zeigten sich gut vorbereitet

Ahlen -

Ziellos irgendwas kaufen? Auf keinen Fall. Die Kunden, die den verkaufsoffenen Sonntag nutzten, wussten genau, was sie wollten.

Montag, 16.12.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 09:38 Uhr
Oh, du bunte Spielzeugwelt: Ute Lobe (l.) und Eileen Spork von der „Rappelkiste“ mit den beliebten Meerjungfrauen. Sie haben aber festgestellt, dass auch Klassiker wie Monopoly immer noch gut laufen.
Oh, du bunte Spielzeugwelt: Ute Lobe (l.) und Eileen Spork von der „Rappelkiste“ mit den beliebten Meerjungfrauen. Sie haben aber festgestellt, dass auch Klassiker wie Monopoly immer noch gut laufen. Foto: Martin Feldhaus

Einfach irgendeinen Notkauf kurz vor Weihnachten tätigen? Nein, so ein Kaufverhalten ist „out“. Das galt zumindest beim verkaufsoffenen Sonntag in der Fußgängerzone am dritten Advent. „Es wird nicht ziellos gekauft, sondern bewusst geschenkt“, berichtete Josef Ostermann von gut vorbereiteten und informierten Kunden. Die sorgten ab 13 Uhr für einen regen Betrieb auf der Oststraße. Vorwiegend Familien mit Kindern nutzten die Gelegenheit, um noch einmal nach den passenden Weihnachtsgeschenken zu suchen und sorgten dadurch für volle Ladenlokale.

Doch was landet hier eigentlich in den Einkaufstaschen und später unter Ahlens Weihnachtsbäumen? „Bei uns gehen sehr viele hochwertige Kochutensilien und vor allem Porzellan weg“, erklärte Josef Ostermann, während seine Mitarbeiterinnen eifrig Geschenke verpacken.

Josef Ostermann freut sich über regen Betrieb auf der Oststraße. Seine Kunden, so der Geschäftsmann, verschenken gerne hochwertige Kochutensilien.

Josef Ostermann freut sich über regen Betrieb auf der Oststraße. Seine Kunden, so der Geschäftsmann, verschenken gerne hochwertige Kochutensilien. Foto: Martin Feldhaus

Viele verpackt wurde auch in der „Rappelkiste“, wo man zahlreiche leuchtende Kinderaugen beobachten konnte. Und die werden in diesem Jahr beim Auspacken vor allem aufgrund von Altbekanntem strahlen: „Klassiker wie Monopoly oder das Spiel des Lebens“, hat Mitarbeiterin Eileen Spork einen Tipp für alle parat, die noch kurzfristig ein passendes Geschenk für ihre Kinder oder Enkel suchen. Diese „Evergreens“ kämen auch im digitalen Zeitalter noch sehr gut an. Auch in dem Spielzeuggeschäft haben die Mitarbeiterinnen einen Trend zum bewussten Shoppen festgestellt. „Viele Kunden kaufen gezielt und haben daher weniger Beratungsbedarf“, berichtete Eileen Spork.

Über eine gute Kundenfrequenz freute sich auch Andreas Frenz, Geschäftsführer von expert Promedia. Hier gingen vor allem zahlreiche Haushaltskleingeräte über die Ladentheke. Und die Kunden konnten sich zum verkaufsoffenen Sonntag über zwei besondere Highlights freuen, die das Einkaufen zum Erlebnis machen sollten: Neben einem Livekochen wurde beim „Cook­it Preview“ ein Haushaltsgerät vorgestellt, das jetzt noch gar nicht auf dem Markt ist. Es soll das Kochen erheblich vereinfachen. „Das sind Geräte, die man einfach aktiv zeigen muss“, kündigte Andreas Frenz weitere Vorstellungen an.

Andreas Frenz mit Firat Üst, der den „Cookit“ präsentierte.

Andreas Frenz mit Firat Üst, der den „Cookit“ präsentierte. Foto: Martin Feldhaus

Viel Betrieb herrschte auch in den anderen Läden, die Kundenfrequenz war durchgehend hoch. Ein gelungener verkaufsoffener Sonntag in Ahlen, zu dem auch das Wetter mitspielte und dafür sorgte, dass sich der „Ahlener Advent“ gegen Abend noch sehr gut füllte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7137038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker