Adventskonzert in St. Marien
Gesteigerte Vorfreude aufs Fest

Ahlen -

Das Weihnachtsfeeling wird stärker – auch dank der Darbietungen des Vokalensembles St. Marien.

Montag, 16.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 09:38 Uhr
Das Vokalensemble St. Marien unter Leitung von Martin Schumacher führte am Sonntag sein Adventskonzert in der Marienkirche auf. Riccarda Hachtmann und Lena Hein, Schülerinnen der Schule für Musik (kl. Bild), brachten „Eines Nachts“ von Danny Plett zu Gehör.
Das Vokalensemble St. Marien unter Leitung von Martin Schumacher führte am Sonntag sein Adventskonzert in der Marienkirche auf. Riccarda Hachtmann und Lena Hein, Schülerinnen der Schule für Musik (kl. Bild), brachten „Eines Nachts“ von Danny Plett zu Gehör. Foto: carla

Stimmungsvoll wurde es am Sonntagabend in der St.-Marien-Kirche beim traditionellen Adventskonzert des Vokalensembles St. Marien.

Passend zum dritten Advent hatte Kantor Martin Schumacher mit seinen Sängerinnen und Sängern sowie einigen Schülerinnen der Schule für Musik ein festliches Programm auf die Beine gestellt, das bei so manchem die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigerte.

„Für manche ist Weihnachten vielleicht noch viel zu weit weg“, hatte sich Pfarrer Dr. Ludger Kaulig zuvor in seinen Begrüßungsworten an das Publikum gewendet: Man habe so viele andere kleine Dinge im Kopf, die den Blick auf Weihnachten noch verdeckten. Mit dem Konzert wünsche er aber allen Zuhörern, „vielleicht etwas beschwingter und besonnener wieder zu gehen, als man gekommen ist“. Mit kurzen Impulsen zwischen den Stücken begleitete Ludger Kaulig das Programm.

Den Beginn gestaltete das Vokalensemble mit traditionellen Klängen, wie „Veni, veni Emmanuel“ oder „Maria durch ein Dornwald ging“, ließ aber auch modernere Adventsmusik erklingen, wie „Only In Sleep“ von Erik Esenvald.

Mit einem Flötensolo von Luisa Dietz in Begleitung von Martin Schumacher ging es weiter und ein „Andantino amoroso“ erfüllte die Marienkirche.

Die drei Stücke „Eines Nachts“, „Le lei lu“ und „Wunder über Wunder“ von Danny Plett trugen die Schülerinnen der Schule für Musik, Riccarda Hachtmann, Lena Hein und Linell Hammermeister solistisch vor, bevor ein weiteres Mal Luisa Dietze an der Flöte mit dem Winter aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ begeisterte.

Ausklingen ließen die Akteure das Konzert mit einem Weihnachts-Wiegenlied und dem „Weihnachtslied eines Hirten“ von John Rutter, gefolgt von „Klinget meine Glocken“ von Benny Andersson.

Dass das Programm nicht nur mit seiner Vielfalt überzeugen konnte, sondern auch auf einem hohen Niveau ausgeführt wurde, bewies das Publikum begeistert mit seinem stehenden Applaus und es erklatschte sich so auch die ersehnte Zugabe. Nicht nur das Publikum zeigte sich begeistert, sondern auch Leiter Martin Schuhmacher freute sich über die durchweg positiven Rückmeldungen. „Ich bin hochzufrieden. Es ist schön, dass so viele Leute gekommen sind und der Chor hat wirklich toll gesungen“, lobte er. Drei Monate lang habe man in den wöchentlichen Proben auf das Adventskonzert hingearbeitet, das traditionell am dritten Adventssonntag ausgerichtet wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7137110?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker