Ein Ahlener in München
Dr. Michael Kerkloh 17 Jahre Flughafen-Chef

Ahlen/München -

Zum Abschied gab‘s auch Tränen: 17 Jahre lang war der Ahlener Dr. Michael Kerkloh Flughafenchef in München. Zum Ruhestand verspürt er Lust auf etwas Neues. Keineswegs aber aufs Reisen.

Mittwoch, 01.01.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 15:00 Uhr
Dr. Michael Kerkloh verabschiedet sich nach 17 Jahren.
Dr. Michael Kerkloh verabschiedet sich nach 17 Jahren. Foto: Flughafen München

„Ich habe erst mal keine besonderen Pläne.“ Für die Antwort auf die Frage, was er sich für die nächste Zeit vorgenommen hat, muss Michael Kerkloh nicht lange nachdenken. Zum 31. Dezember ist der 65-Jährige in Ruhestand gegangen. Die Westfälischen Nachrichten erreichten den promovierten Volkswirt am Montag beim Ausräumen seines Büros.

Zu dem Zeitpunkt lag schon ein sehr „emotionaler Abschied“ von der Mitarbeiterschaft hinter dem Flughafenchef. Ganz ohne Tränen ging es dabei nicht ab – verständlich nach über 17 Jahren an der Spitze der Flughafen München GmbH ( FMG ) als Vorsitzender der Geschäftsführung. Im Umgang mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern pflegte der gebürtige Ahlener, der an der Hansastraße aufwuchs, ein kollegiales Verhältnis.

Mit dem 1. Januar beginnt für ihn ein neuer Lebensabschnitt. Ganz andere Dinge sind jetzt wichtig: Alltagstauglichkeit. In der nächsten Zeit will Kerkloh erst einmal Abstand gewinnen. Drei Monate will er sich dafür Zeit nehmen. Und tun, wozu er in seinen letzten Berufsjahren nicht mehr gekommen ist: Musik machen, Ski fahren, die Alpen erkunden. Nach einem steht dem Neu-Ruheständler nicht der Sinn: Nach Reisen. „Ich bin bislang genug gereist.“ Und fährt fort: „Mein Leben war völlig durchgetaktet.“

Der LH-Airbus 320 wurde im Jahr 2012 auf den Namen Ahlen getauft. Dr. Michael Kerkloh ließ dabei seine Beziehungen spielen.

Der LH-Airbus 320 wurde im Jahr 2012 auf den Namen Ahlen getauft. Dr. Michael Kerkloh ließ dabei seine Beziehungen spielen. Foto: Flughafen München

An Angeboten fehlte es Michael Kerkloh, der als einer der erfahrensten und profiliertesten Experten in der deutschen und internationalen Flughafenlandschaft gilt, nicht. So viel steht fest: „Ich will etwas Neues lernen.“

Ich will etwas Neues lernen.

Dr. Michael Kerkloh

Worauf er stolz ist? Dass sich unter seiner Leitung Bayerns Tor zur Welt zu einer der führenden und wirtschaftlich erfolgreichsten europäischen Luftverkehrsdrehscheiben entwickelt hat, so dass München heute in einem Atemzug mit Frankfurt genannt wird. Und nach seiner Meinung die besseren Entwicklungsmöglichkeiten hat. In seine Amtszeit fallen die Eröffnung des Terminals 2 im Jahr 2003, die Inbetriebnahme des Satellitengebäudes im Jahre 2016 und die Entscheidung zum Ausbau und zur Modernisierung des Terminal 1. Unter seiner Führung wurde München bei den jährlich verliehenen „World Airport Awards“ des renommierten Londoner Luftfahrtinstituts Skytrax elf Mal zum besten Airport Europas gewählt. Und überdies ist München seit 2015 der erste Fünf-Sterne-Airport Europas.

Der Flughafenchef war als Gesprächs- und Verhandlungspartner gefragt – hier mit Ministerpräsident Markus Söder.

Der Flughafenchef war als Gesprächs- und Verhandlungspartner gefragt – hier mit Ministerpräsident Markus Söder. Foto: Flughafen München

Seine Luftfahrtkarriere begann Dr. Michael Kerkloh, der auch das Amt des Arbeitsdirektors der FMG bekleidete, 1987 am Frankfurter Flughafen. Hier war er für die Betriebsplanung und die Organisation der Flugzeugabfertigung zuständig. 1995 wechselte der Westfale als Geschäftsführer zur Flughafen Hamburg GmbH, bei der er sieben Jahre lang die Geschicke des Airports bestimmte, bevor er an die Spitze des Münchner Flughafens berufen wurde.

Auch international wird seine Kompetenz geschätzt. So war er viele Jahre im Board des Airport Council International (ACI), dem europäischen Dachverband der internationalen Verkehrsflughäfen, vertreten und wurde erst 2018 als Präsident wiedergewählt.

Seine Nachfolge bei der FMG ist bereits geregelt: Am 1. Januar hat der 52-jährige Jost Lammers die Leitung übernommen, der vorher als Chief Executive Officer an der Spitze des Flughafens Budapest stand. Lammers verfügt ebenfalls über langjährige Erfahrungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164888?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker