St.-Franziskus-Hospital
Achtfaches Baby-Feuerwerk zu Silvester

Ahlen -

Mit acht Geburten zündete im Ahlener St.-Franziskus-Hospital zu Silvester ein wahres Baby-Feuerwerk. So groß wie die Freude war die Überraschung über den rekordverdächtigen Kindersegen.

Mittwoch, 01.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 18:50 Uhr
Kaum fassen kann der Frühstücksraum auf der Neugeborenenstation des St. Franziskus-Hospitals die jungen Mütter und ihre Partner, die sich über den Nachwuchs am letzten Tag des Jahres freuen.
Kaum fassen kann der Frühstücksraum auf der Neugeborenenstation des St. Franziskus-Hospitals die jungen Mütter und ihre Partner, die sich über den Nachwuchs am letzten Tag des Jahres freuen. Foto: Ulrich Gösmann

Geburtenexplosion zu Silvester: Acht junge Erdenbürger erblickten am Silvestertag in der Geburtsklinik des St.-Franziskus-Hospitals das Licht der Welt. Und für Neujahr erwarteten Oberarzt Kai Reinecke und Assistenzärztin Jana Hohmann zumindest noch ein Kind.

Danach sah es am Anfang dieser Woche noch nicht aus. „Im Moment zeichnet sich noch nichts ab“, beschied Hebamme Sylvia Pelkmann am Montag noch am Telefon. „So schnell kann sich das ändern“, meint sie am Mittwoch mit einem schelmischen Lächeln.

So schnell kann sich das ändern.

Hebamme Sylvia Pelkmann

Die Babywelle setzte bereits am frühen Dienstagmorgen ein: Um 0.17 Uhr kam das erste, das letzte um 21.13 Uhr. „Es war für die Kolleginnen und Kollegen sicher eine harte Schicht“, kommentiert Reinecke die Ereignisse des Silvestertages. Er selbst habe daran keinen Anteil, bekennt er freimütig.

Babyboom zu Silvester

1/9
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann

Die Jungen hatten übrigens am letzten Tag des Jahres klar die Nase vorn: Fünf – und drei Mädchen. Ein Kind kam per Kaiserschnitt zur Welt. „In einigen Fällen haben wir die Geburt eingeleitet“, schiebt Kai Reinecke erklärend nach. Dass einige Frauen spontan mit Wehen in die Geburtsklinik kamen, ist an sich nichts Ungewöhnliches, aber dass es am Ende acht Kinder sind, hat auch den Oberarzt und das Team überrascht.

974 Geburten mit 981 Kindern

Mit dem letzten Kind in der Silvesternacht schließt die Statistik 2019 und weist für das vergangene Jahr 974 Geburten mit 981 Kindern aus. Kein neuer Rekord, so wie im vergangenen Jahr, als die Geburtenstatistik wieder über die magische Zahl 1000 sprang und am Ende 1030 Geburten aufwies.

Zum Fototermin am Mittwochmittag auf der Station sind mit Ausnahme eines jungen Elternpaares alle gekommen. Und genauso stolz wie die Mütter sind die Väter.Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des St.- Franziskus-Hospitals erfreut sich seit Jahren weit über die Grenzen Ahlens hinaus eines guten Rufes. Viele angehende Eltern schätzen die Betreuung während der Schwangerschaft, der Geburt und die Nachsorge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker