Ausstellung „Sehnsuchtsvolle Tage“
Momentaufnahmen an der Mauer

Ahlen -

40 Schwarz-Fotos sind Zeitdokumente, die an den Mauerfall erinnern. 30 Jahre danach haben die Momentaufnahmen nichts von ihrer Ausdrucksstärke verloren, wie eine Ausstellung in der Ahlener Stadtbücherei zeigt.

Sonntag, 12.01.2020, 17:10 Uhr
Teltows Bürgermeister in seiner Partnerstadt Ahlen: Thomas Schmidt zeigte seine Erinnerungen auf Blumrichs Bildern.
Teltows Bürgermeister in seiner Partnerstadt Ahlen: Thomas Schmidt zeigte seine Erinnerungen auf Blumrichs Bildern. Foto: Peter Schniederjürgen

Im November vor 30 Jahren fiel mit dem Eisernen Vorhang die Mauer, die Deutschland über eine Generation lang trennte. Dieses historische Ereignis ist auch Thema der diesjährigen Politisch-kulturellen Wochen in Ahlen. „Dazu eröffnen wir diese Ausstellung eines Zeitzeugen“, betonte Bürgermeister Dr. Alexander Berger am Freitagabend in der Stadtbücherei.

Zusammen mit seinem Teltower Amtskollegen Thomas Schmidt führte Berger in die Ausstellung „Sehnsuchtsvolle Tage 1989-90“ ein. Die Bilderschau besteht aus 40 Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Bernd Blumrich . Er ist Fotograf und Zeitzeuge und lebt nahe der Ahlener Partnerstadt Teltow.

„Mein Gott, wie gut dass du das festgehalten hast“, bedankte sich Teltows Bürgermeister bei dem Fotografen. Denn der hat diese historisch unfassbar wichtigen Ereignisse aus der Perspektive der Bevölkerung erfasst. Bilder von Menschen, die sich durch frische Mauerlücken zuwinken. „Es gab beim Mauerbau ähnliche Gesten. Nur damals war es Abschied auf unbestimmte Zeit“, erinnerte Bernd Blumrich. Seine Bilder halten für den aufmerksamen Betrachter auch Details wie Körpersprache fest. So ist der „DDR“-Bürgermeistervorgänger Schmidts zu sehen, nach dem ersten Kontakt mit dem Noch-Klassenfeind, dem Berliner Bürgermeister. „Der angespannte Ausdruck, und die Erleichterung nachher, wo es doch gar nicht weh getan hat“, schmunzelte der Fotograf. Damit erinnern die Bilder in ihrer Vielfalt an diese aufregende und sicher auch einmalige Zeit. Blumrich dankte an die Adresse von Stadtkulturchef Christoph Wessels dem Verein Städtepartnerschaft, der diese Ausstellung möglich gemacht habe. Wessels stellte den Bildkünstler in einem Interview vor. Dabei kam heraus, dass Blumrichs erster Berufswunsch Botaniker war. Dabei stammt der Fotograf gar nicht aus Teltow, sondern aus Kleinmachnow. Zu sehen sind „Sehnsuchtsvolle Tage“ noch bei zum 7. Februar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7187783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
NRW mistet Schweineställe aus: neue Perspektiven für die Tierhaltung
Tiergerechter sollen die Ställe der Zukunft sein. In Bad Sassendorf baut die Landwirtschaftskammer NRW zwei Musterställe.
Nachrichten-Ticker