Bezirksregierung stimmt zu
Amtlich: „Sekundar“ wird zu „Gesamt“

Ahlen -

Ahlens Sekundarschule hat jetzt auch den offiziellen Segen der Bezirksregierung zur Umwandlung in eine Gesamtschule. Ahlen hat künftig zwei.

Dienstag, 14.01.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 14.01.2020, 18:07 Uhr
Freuen sich über die Umwandlung in die Städtische Gesamtschule Ahlen: Schulleiterin Elisabeth Beier, Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Bürgermeister Dr. Alexander Berger.
Freuen sich über die Umwandlung in die Städtische Gesamtschule Ahlen: Schulleiterin Elisabeth Beier, Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Foto: Bezirksregierung Münster

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat die Umwandlung von der Sekundarschule in eine Gesamtschule in Ahlen genehmigt. Den Bescheid hat die Regierungspräsidentin am Dienstag Bürgermeister Dr. Alexander Berger übergeben. Die sechszügige Gesamtschule startet zum Schuljahr 2020/21 vorerst unter dem Namen „Städtische Gesamtschule Ahlen“. Die Genehmigung entspricht dem Beschluss des Rates der Stadt Ahlen.

Die Sekundarschule läuft ab dem Sommer aus. Schülerinnen und Schüler können sich nur noch für die Städtische Gesamtschule anmelden. Die Mädchen und Jungen, die aktuell die Sekundarschule besuchen, machen ihren Abschluss in dieser Schulform. Sie wechseln nicht in die Gesamtschule.

Die Schulaufsichtsbehörde rechnet mit 150 Anmeldungen für das neue Schuljahr, um die Gesamtschule sechszügig zu starten. Gehen nur 100 beziehungsweise 125 Anmeldungen ein, kann die Gesamtschule auch mit vier beziehungsweise fünf Parallelklassen pro Jahrgang beginnen. Grundlage für die Einschätzung sind schulentwicklungsplanerische Daten.

Die Anmeldezahlen werden der Bezirksregierung Münster unaufgefordert mitgeteilt. Wird die Mindestanzahl der Anmeldungen nicht erreicht, kann die Genehmigung widerrufen werden.

Für die Fritz-Winter-Gesamtschule und die Städtische Gesamtschule Ahlen wird es dieses Jahr in der Zeit vom 1. bis 6. Februar ein vorgezogenes Anmeldeverfahren geben.

Die ersten Abiturienten werden zum Schuljahr 2026/27 in die Oberstufe wechseln. Ob Räume für die neue gymnasiale Oberstufe durch einen Anbau oder Ausbau des Schulgebäudes geschaffen oder Räume anderer städtischer Schulen genutzt werden sollen, ist noch unklar. Für die rechtzeitige Herrichtung der notwendigen Räume ist die Stadt Ahlen verantwortlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193535?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker