Albert-Schweitzer-OGS
Schnelle Hilfe nach der Schulrandale

Ahlen -

Eine Welle der Hilfsbereitschaft hebt die Stimmung in der Albert-Schweitzer-Schule. Randalierer hatten Inventar des Offenen Ganztags zerstört. Das ist jetzt wieder komplett.

Mittwoch, 15.01.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 09:44 Uhr
Alles (fast) neu und Ergebnis ihres Spendenaufrufs: Bettina Paus mit Mikrowelle, Aktenvernichter, Laminiergerät und anderem in der Küche des OBS.
Alles (fast) neu und Ergebnis ihres Spendenaufrufs: Bettina Paus mit Mikrowelle, Aktenvernichter, Laminiergerät und anderem in der Küche des OBS. Foto: Ulrich Gösmann

Einbrecher, die am Tatort in aller Dreistigkeit Nudeln kochen, eine Mikrowelle gegen die Wand werfen und Mobiliar durchs geschlossene Fenster feuern: Die Albert-Schweitzer-Schule traf es zum Ende der Winterferien eiskalt. Doch jetzt strahlt Bettina Paus mehr denn je.

„Stuhl steckt im Schulfenster“ – ein Titel, der auch in vielen Köpfen saß, als die Schweitzer-Schule über unsere Zeitung mit einem Hilfeaufruf an die Öffentlichkeit trat. „Das Telefon stand nicht still. Es ging den ganzen Tag“, sagt Paus – und zählt auf, was binnen weniger Stunden alles zusammenkam. Mikrowellen, Küchenmaschinen und Aktenvernichter gab‘s gleich doppelt. Darüber hinaus ein Laminier- und auch Schneidegerät sowie die Ankündigung einer Geldspende. Bürger halfen, Eltern der Schweitzer-Kinder und auch heimische Unternehmen. Paus, als Spät-Auszubildende im Offenen Ganztag eingebunden, sieht die Scherben zweier dreister Einbrüche beiseite gekehrt. Unter den Spendern sei sogar eine Dame gewesen, die sich von ihrem vererbten Geschirr mit Goldrand trennen wollte. Doch da musste die angehende Erzieherin abwinken: erstens nicht spülmaschinentauglich, zweitens: Der Geschirr-Ersatz lief über die Versicherung.

Inzwischen hat sich der Alltag im Offenen Ganztag wieder normalisiert. Nur etwas dunkler ist‘s im Speiseraum geworden, seitdem ein Holzbrett die Lücke im Fenster schließt, durch das die Stühle flogen. Über den Spendenaufruf der Albert-Schweitzer-Schule kam übrigens auch die Kita Lilienthalweg in den Genuss einer gebrauchten Mikrowelle. „Eine reicht uns“, sagt Bettin Paus, strahlt und dankt allen Spendern im Namen des OGS-Teams für die schnelle Hilfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker