Zwei Ampeln in Ahlen umgerüstet
„Bergmännchen“ weisen den Weg

Ahlen -

Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne „Bergmännchen“ in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

Donnerstag, 16.01.2020, 16:02 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 16:56 Uhr
Marc Senne, Vorsitzender der IG BCE Ahlen (l.), enthüllte die erste „Bergmannsampel“ mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Der Knappenverein Heessen intonierte dazu gemeinsam mit den Gästen und Passanten das Bergmannslied.
Marc Senne, Vorsitzender der IG BCE Ahlen (l.), enthüllte die erste „Bergmannsampel“ mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Der Knappenverein Heessen intonierte dazu gemeinsam mit den Gästen und Passanten das Bergmannslied. Foto: Christian Wolff

Auch knapp zwei Jahrzehnte nach der letzten Kohleförderung auf der Zeche „Westfalen“ schlägt das Herz der Ahlener für den Bergbau. Seit Donnerstag ist das für jedermann sichtbar – an den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Innenstadt an Gerichts- und Parkstraße, auf denen nun stilisierte „Bergmännchen“ in Rot und Grün den Weg weisen.

Zeichen der Wertschätzung

„Das ist ein echtes Zeichen der Wertschätzung“, sagte Bürgermeister Dr. Alexander Berger bei der offiziellen Enthüllung der umgerüsteten Lichtzeichenanlage in der Fußgängerzone. „Die Umsetzung hat zwar etwas länger gedauert, aber dafür haben wir nun zwei prominente Standorte gefunden.“

„Bergmännchen“ auf Fußgängerampeln

1/25
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Peter Albrecht 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Bergmänner als Ampelsignal in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergleuten in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelmännchen mit Bergmännern 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Astrid Essmeier 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Ampelanlage mit Bergmännchen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Auf den beiden meistfrequentierten Fußgängerampeln der Ahlener Innenstadt leuchten seit Donnerstag rote und grüne Bergmännchen in Erinnerung an die jahrzehntelange Bergbaugeschichte der Stadt am Rande des Münsterlands.

    Foto: Christian Wolff
  • Bergmänner als Ampelsignal in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Bergmänner als Ampelsignal in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Bergmänner als Ampelsignal in Ahlen 2020

    Foto: Christian Wolff
  • Manuela Esper 2020

    Foto: Christian Wolff

Die Maßnahme, die neben zahlreichen Ex-Kumpeln auch Ratsmitglieder, Verwaltungsvertreter und den Knappenverein Heessen auf die Beine brachte, geht auf einen Antrag der Ahlener Ortsgruppe der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) zurück. In deren Namen richtete sich Vorsitzender Marc Senne an die versammelte Menge: „Der Steinkohlenbergbau in Deutschland ist 2018 komplett eingestellt worden. Leider wird oft vergessen, dass wir hier auch einmal den Strontianitbergbau hatten.“ Auch daran sollen die Symbole erinnern, die von nun an täglich leuchten. „Ein wenig aus dieser langen Geschichte sollte für die Zukunft erhalten bleiben, dafür sorgen zum Glück mehrere Vereine in dieser Stadt“, freute er sich.

Fußgängerampeln in vielen Variationen

Die aktuelle Aktion wurde von Passanten ebenso positiv aufgenommen. Fußgängerampeln mit veränderten Lichtzeichen gibt es schließlich schon einige Zeit in vielen Variationen: Mainz hat seine Mainzelmännchen, Wesel hat seine Esel, viele Städte im Osten Deutschlands setzen auf die Ampelfiguren aus Zeiten der DDR. Im Ruhrgebiet machte die Stadt Duisburg im Herbst 2018 den Vorreiter und versah erste Ampeln mit Bergleuten. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst ebnete den Weg offiziell für die Umgestaltung von Fußgängerampeln. Sie müssten allerdings, so die Weisung aus Düsseldorf, einen lokalen Bezug haben und dürften die Verkehrsteilnehmer nicht ablenken.

Zur Feier des Tages stimmten Akteure und Gäste in Ahlen am Donnerstag gemeinsam das Steigerlied an und erhoben in Erinnerung an eine alte Bergmannssitte einen „Kurzen“, den Günter Pietsch zuvor im Namen der Organisatoren mit einem freudigen „Glückauf“ verteilt hatte.

Besondere Ampelmännchen in Deutschland

1/19
  • In Ahlen weisen „Bergmännchen“...

    Foto: Christian Wolff
  • ... in Rot und Grün den Weg 

    Foto: Christian Wolff
  • Die meisten deutschen Ampelmännchen sehen gleich aus. Doch einige Städte und Bürgerinitiativen haben sich ihrer Kreativität bedient, um Vielfalt auf die Straße zu bringen. Hier sehen Sie die verschiedensten deutschen Ampelmännchen und die, die es werden wollten.

    Foto: dpa
  • Die Bremer Stadtmusikanten schmücken in der Hansestadt einige Ampeln.

    Foto: dpa
  • In Duisburg gibt es sie bereits, Bergkamen möchte nachziehen: ein Ampelmännchen in Bergmannsoptik.

    Foto: dpa
  • Das Duisburger Ampelmännchen trägt eine Grubenlampe vor sich her.

    Foto: dpa
  • Viele Touristen verbinden Berlin mit dem bekannten Ost-Ampelmännchen, und so verwundert es nicht, dass es allerhand Souvenirs mit ihm gibt.

    Foto: dpa
  • Diese Ampel in Augsburg zeigt das Kasperle, eine beliebte Figur aus der Augsburger Puppenkiste.

    Foto: dpa
  • Erfurt hat gleich mehrere verschiedene Ampelmännchen, wie hier einen Wanderer mit Sack, Wanderstock und Zipfelmütze.

    Foto: dpa
  • Diese Erfurter Ampel ziert ein Ampelmännchen mit Regenschirm.

    Foto: dpa
  • Mit Zopf und Kleid und einem entschlossenen Schritt nach vorn: eine Ampelfrau aus Hamm.

    Foto: dpa
  • Anlässlich der Pferdemesse Equitana wurden 2017 in Essen im Veranstaltungsbereich Ampeln mit Reitern als Symbol aufgestellt.

    Foto: dpa
  • Anfänglich gab es das nur in Wien - nach einem überaus positiven Medienecho aber auch in vielen deutschen Städten, wie hier in Frankfurt am Main: das homosexuelle Ampelpärchen.

    Foto: dpa
  • Die Mainzelmännchen regeln in Mainz den Verkehr.

    Foto: dpa
  • Anlässlich des 200. Geburtstages des kommunistischen Theoretikers und Philosophen wurden in Trier Ampeln mit Karl Marx angeschafft - wider dem Motto "Rot hat noch niemals Stillstand bedeutet".

    Foto: dpa
  • Diese Ampel in Zwickau zeigt eine Frau, die ein Herz vor sich herträgt.

    Foto: dpa
  • Trotz 12.000 Unterschriften wurde dieser Vorschlag in Stuttgart aus juristischen Gründen abgelehnt: Äffle und Pferdle.

    Foto: dpa
  • Der „King of Rock'n'Roll“ gibt in Friedberg den Weg frei: Gleich drei Fußgängerampeln in der mittelhessischen Stadt den Umriss von Elvis Presley. Das rote Licht zeigt den 1977 gestorbenen Sänger stehend am Mikro.

    Foto: Frank Rumpenhorst /dpa
  • Das grüne Signal präsentiert den Fußgängern einen Elvis beim berühmten Hüftschwung.

    Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker